TuS: Danach drei Wochen Pause Bramscher Basketballer in Göttingen der Favorit

Von Sascha Knapek

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Unter den Brettern wird aus Devils-Sicht wieder viel auf den routinierten Kapitän Bernd Fährrolfes (weißes Trikot) ankommen. Archivfoto: Rolf KamperUnter den Brettern wird aus Devils-Sicht wieder viel auf den routinierten Kapitän Bernd Fährrolfes (weißes Trikot) ankommen. Archivfoto: Rolf Kamper

Bramsche. Bevor die Regionalliga-Basketballer der Ademax Red Devils Bramsche in eine dreiwöchige Pflichtspielpause gehen, steht für die TuS-Korbjäger noch eine Auswärtsreise nach Göttingen auf dem Spielplan. Am Samstag, 27. Januar 2018, sind die Hasestädter bei der BG 74 zu Gast.

„Zum ersten Mal in diesem Jahr werden wir mit einem kompletten Kader antreten können. Alle Spieler sind fit und brennen auf die Aufgabe in Göttingen“, verrät TuS-Headcoach Dennis Wesselkamp vor dem zwölften Saisonspiel seiner Mannschaft (ab 20 Uhr in der Halle am Felix-Klein-Gymnasium, Böttinger Straße).

Für die Göttinger Hausherren geht es in dieser Spielzeit einzig und allein um den Klassenerhalt. Das Traditionsteam steht mit erst zwei Siegen aus elf Begegnungen mit dem Rücken zur Wand. In der Tabelle belegt die BG Rang neun, dahinter folgt nur noch die Reserve des Oldenburger TB (1/10), die noch einen Erfolg weniger auf dem Konto hat als das Team von Trainer Selim Mulic.

BG möchte Liga halten

Der letzte BG-Erfolg liegt bereits mehr als einen Monat zurück. Nach dem knappen 62:61-Sieg beim TK Hannover folgten aus Göttinger Sicht zwei Niederlagen. Sowohl in Quakenbrück (94:98) als auch gegen Braunschweig (65:77) zogen die „Veilchen“ den Kürzeren.

Da Göttingen die Liga unbedingt halten möchte, darf man gespannt sein, wer für die BG auf dem Parkett stehen wird. Coach Mulic kann sich aus dem Kader des NBBL-Teams (Nachwuchs-Basketball-Bundesliga) bedienen. Topscorer der ausgeglichen besetzten Göttinger sind bislang Alexander Bruns (13,5 Punkte pro Spiel) und Marten Kalus (11,3).

Während es für Göttingen um den Ligaverbleib geht, hat Bramsche am anderen Ende der Tabelle ganz andere „Sorgen“. Der Spitzenreiter konnte sich in den zurückliegenden Partien noch einmal steigern und spielt aktuell auf äußerst hohem Niveau. Man merkt den Wesselkamp-Schützlingen an, dass sie den Kampf um die Meisterschaft angenommen und verinnerlicht haben. In einer Liga, in der an jedem Wochenende fast jeder jeden schlagen kann, müssen die Hasestädter aber auch beim Tabellenvorletzen auf der Hut sein. Den ungefährdeten Hinspielsieg (82:63) sollten die Red Devils nicht als Maßstab nehmen und mit voller Konzentration in die Partie gehen.

„Mit Rückenwind„

„Fokussiert und mit dem Rückenwind aus den letzten beiden Spielen werden wir diese Partie angehen. Die BG braucht im Abstiegskampf jeden Sieg, aber wir werden nicht nach Göttingen reisen, um dort Geschenke zu verteilen“, macht Dennis Wesselkamp den Gastgebern vor der Partie wenig Hoffnung darauf, dass Bramsche sich auf der Tabellenführung ausruht.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN