Nach 27 Jahren Ehepaar Götting verabschiedet sich vom Bramscher Markt

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

27 Jahre lang ist das Ehepaar Heinz und Agnes Götting aus Lohne  jeden Freitag bei Wind und Wetter mit ihrem Eierstand auf den Bramscher Wochenmarkt gekommen. Foto: Bastian Rabeneck27 Jahre lang ist das Ehepaar Heinz und Agnes Götting aus Lohne jeden Freitag bei Wind und Wetter mit ihrem Eierstand auf den Bramscher Wochenmarkt gekommen. Foto: Bastian Rabeneck

Bramsche. 27 Jahre lang haben Heinz und Agnes Götting aus Lohne jeden Freitag bei Wind und Wetter ihren Stand auf dem Bramscher Wochenmarkt aufgebaut. Dort verkauften sie nicht nur Eier, sondern auch Geflügel auf Bestellung. Jetzt möchten die Göttings den Marktruhestand antreten.

„Wir kennen hier in Bramsche wahrscheinlich mehr Menschen als in unserer Heimatstadt“, lacht Agnes Götting. Nach 27 Jahren als Händler auf dem Bramscher Wochenmarkt hat sie mit ihrem Mann zahlreiche Stammkunden. Die kommen einerseits natürlich um frische Eier am Markstand der Göttings zu kaufen, andererseits aber auch um ein privates Pläuschchen zu halten. „Das ist der Grund, warum wir all die Jahre immer gerne nach Bramsche gekommen sind“, sagt Götting. Die Atmosphäre auf dem Markt sei ausnahmslos angenehm gewesen. Da loht sich dann auch die fast 45 Kilometer lange Anfahrt aus Lohne im Kreis Vechta.

Geflügel zum Mitnehmen

Ursprünglich hat das Ehepaar selbst Geflügel gehalten und auf dem Markt verkauft. Irgendwann kam dann der Eierverkauf hinzu. Eigene Hühner haben die Göttings aus Altersgründen zwar inzwischen nicht mehr, ihre Eier bekommen sie aber von einem Hof in ihrem Ort. Die Marktkunden hatten in den letzten Jahren außerdem die Möglichkeit, Geflügel bei dem Ehepaar vorzubestellen. Das konnten Interessenten dann freitags am Stand entgegennehmen.

„Warum wir aufhören, ist schnell erzählt“, sagt Agnes Götting. „Wir sind alt geworden. Mit 80 Jahren muss es dann mal gut sein, bevor die Kartons und Käfige zu schwer werden.“ Ab nächster Woche können die Göttings den Freitag dann nutzen, um selbst einmal über den Markt zu schlendern und das Geschehen von der anderen Seite zu betrachten. „Zwei mal komme ich mindestens noch wieder“, verspricht Heinz Götting. Er müsse schließlich seinem Nachfolger, der den Platz ihres Standes übernimmt, noch etwas zur Hand gehen. Wer genau an die Stelle der Göttings tritt, wird Marktmeisterin Melanie Schmitz in der kommenden Woche bekannt geben.

Wo ist Bedarf?

„Es laufen regelmäßig Bewerbungen bei mir ein“, sagt Schmitz. Ihre Aufgabe ist es dann zu prüfen, ob die Bewerber ins Gesamtbild des Bramscher Wochenmarktes passen. „Ich achte darauf, bei welchen Produkten es noch Bedarf gibt oder welche schlicht und einfach nicht hierher gehören. Außerdem muss genug Platz vorhanden sein.“ Fest stehe bereits, dass der Nachfolger von Heinz und Agnes Götting das Geschäft mit den Eiern fortsetzt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN