Kreuzung Zu den Lohwiesen Bramsche: Änderung umstrittener Verkehrsführung in Sicht

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das Rechtsabbiegen aus Richtung Achmer in die Straße Zu den Lohwiesen wird wieder erlaubt, wenn die Stadt den Kreuzungsbereich aufgeweitet hat. Foto: Heiner BeinkeDas Rechtsabbiegen aus Richtung Achmer in die Straße Zu den Lohwiesen wird wieder erlaubt, wenn die Stadt den Kreuzungsbereich aufgeweitet hat. Foto: Heiner Beinke

Bramsche. Die umstrittene Verkehrsregelung an der Einmündung Hemker Straße/Zu den Lohwiesen kann in absehbarer Zeit wieder geändert werden. Das berichtete Bürgermeister Heiner Pahlmann am Montagabend im Ortsrat Bramsche.

Nach Angaben des Bürgermeisters sei die Deutsche Bahn bereit, Flächen direkt an der Bahnlinie im Kreuzungsbereich abzugeben. Das sei erforderlich, um den Kreuzungsbereich hier aufzuweiten. „Dann kann man auch wieder aus Fahrtrichtung Achmer kommend rechts abbiegen“, meinte Pahlmann.

Dieses Abbiegen war im Frühjahr 2017 nach einem Ortstermin der Verkehrsschau verboten worden. Aufgrund des engen Kreuzungsbereiches habe es einen Rückstau gegeben, der dazu führte, dass regelmäßig Pkw auf den Bahngleisen stehen blieben, hieß es zur Begründung.

Die Verkehrsregelung hatte zu vielen Protesten geführt. Autofahrer aus Richtung Achmer müssen derzeit auf der Hemker Straße bis zum Brückenort-Kreisel fahren und dann wieder in die entgegengesetzte Richtung, um vor dem Bahnübergang links abzubiegen. Oder vom Bramscher Berg aus den Grünegräserweg herunter und über Otterbreite auf die Hemker Straße fahren. So der so führe dies zu einer weiteren Verkehrsbelastung auf dem ohnehin überlasteten unteren Teilstück der Hemker Straße, monierten Kritiker.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN