Jahreshauptversammlung Feuerwehr Pente hatte 2017 viel zu tun

Von Henning Stricker

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das Kommando der Ortswehr Pente mit Geehrten und Gästen: (von links) Rolf Stückemann, Lena Melke, Ortsbürgermeister Frank Kresin, Herbert Pentermann, Raimund Vodde, Matthias Pentermann, Frank Schulte, stellvertretender Stadtbrandmeister Wilfried Menke, Thomas Melke-Hövelkamp und Matthias Hintz von der Stadtverwaltung. Foto: Henning StrickerDas Kommando der Ortswehr Pente mit Geehrten und Gästen: (von links) Rolf Stückemann, Lena Melke, Ortsbürgermeister Frank Kresin, Herbert Pentermann, Raimund Vodde, Matthias Pentermann, Frank Schulte, stellvertretender Stadtbrandmeister Wilfried Menke, Thomas Melke-Hövelkamp und Matthias Hintz von der Stadtverwaltung. Foto: Henning Stricker

Pente. 28 Einsätze hat die Ortsfeuerwehr Pente 2017 absolviert – eine vergleichsweise hohe Zahl, hieß es bei der Jahreshauptversammlung im Bürgerhaus.

In seinen Grußworten zur Eröffnung der Versammlung bedankte sich Ortsbrandmeister Rolf Stückemann zunächst für das Engagement der Kameraden, die im abgelaufenen Jahr alle Einsätze souverän abarbeiteten. „Insgesamt wurde die Ortsfeuerwehr Pente zu 28 Einsätzen alarmiert“, berichtete Stückemann. „Anhand der hohen Anzahl an Einsätzen kann man sehen, wie wichtig die Ortswehr ist“, so Stückemann weiter. Genau die Hälfte de Einsätze entfielen auf den klassischen Bereich der Feuerwehr. Zu 14 Brandeinsätzen in Pente und zur Unterstützung in anderen Ortsteilen wie Achmer und Bramsche wurde die Ortswehr alarmiert.

Die restlichen 14 Einsätze entfielen auf den Bereich der Technischen Hilfe. Neben mehreren Einsätzen bei Verkehrsunfällen zählte dazu auch die Rettung von Tieren und die Unterstützung bei Kampfmittelfunden in Pente. So musste bei der Sprengung der großen Bombe im Spülfeld zwischen Pente und Achmer nicht nur die Bevölkerung evakuiert werden, sondern auch 25.000 Liter Wasser in ein Bassin gepumpt werden, das die Wucht der späteren Sprengung minderte.

Auch der Ausbildungsbetrieb kam im letzten Jahr nicht zu kurz. Stückemann lobte die gute Beteiligung der ehrenamtlichen Brandschützer an den 20 Dienstabenden und den zwei Übungen. Zudem unterstützte die Penter Wehr mit Fahrzeug und Personal die Fortbildung im Rahmen des Feuerwehrführerscheins. Mit Sascha Mörsch und Thomas Melke-Hövelkamp nehmen zwei Kameraden am Projekt „Mobile Retter“ des Landkreises Osnabrück teil.

Über einige Neuanschaffungen konnte Gerätewart Marcel Schulte in der Versammlung berichten. So wurde unter anderem das Löschfahrzeug der Penter Wehr mit orangefarbenen Blitzleuchten im Heckbereich ausgestattet, um gerade bei Verkehrsunfällen eine noch höhere Warnwirkung für andere Verkehrsteilnehmer an der Unfallstelle zu erzielen.

Auch die Tagesordnungspunkte Ehrungen und Beförderungen fehlten auf der Versammlung in Pente nicht. Für seine 40-jährige Mitgliedschaft in der Wehr wurde Herbert Pentermann ausgezeichnet. Seit 25 Jahren ist Frank Schulte Mitglied der Ortsfeuerwehr Pente. Personelle Verstärkung bekommt die Ortsfeuerwehr Pente auch. Neu aufgenommen in die Wehr wurde Lena Melke.

Im Anschluss konnte Ortsbrandmeister Stückemann auch noch zwei Beförderungen aussprechen. Raimund Vodde wurde zum ersten Hauptwehrmann befördert. Gruppenführer Frank Schulte wurde zunächst zum Hauptlöschmeister befördert und bei den anschließenden Wahlen erneut zum Gruppenführer gewählt. Weiterhin im Ortskommando ist Matthias Pentermann als Schriftführer tätig.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN