Nachfolgerin von Dennis Kaden Anke Hennig neue Ortsbürgermeisterin in Achmer

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Neue Ortsbürgermeisterin von Achmer ist Anke Hennig. Zur Wahl gratulierte ihr Stellvertreter Hermann Droste (rechts), der auch als Wahlleiter fungierte. Mit lobenden Worten und Präsenten dankte der Ortsrat zudem Hennig Vorgänger Dennis Kaden (links). Foto: Björn DieckmannNeue Ortsbürgermeisterin von Achmer ist Anke Hennig. Zur Wahl gratulierte ihr Stellvertreter Hermann Droste (rechts), der auch als Wahlleiter fungierte. Mit lobenden Worten und Präsenten dankte der Ortsrat zudem Hennig Vorgänger Dennis Kaden (links). Foto: Björn Dieckmann

Achmer. Anke Hennig (SPD) ist neue Ortsbürgermeisterin von Achmer. Sie wurde am Dienstagabend zum Nachfolger von Dennis Kaden (ebenfalls SPD) gewählt, der sein Amt aus beruflichen Gründen abgab.

Hennig trat als einzige Kandidatin an und erhielt bei der Sitzung des Ortsrats im Heimathaus neun Stimmen, vier Ortsrats-Mitglieder votierten gegen sie. Die CDU-Fraktion hatte eine geheime Abstimmung beantragt.

Hennig bedankte sich im Anschluss für das in sie gesetzte Vertrauen. Die 53-Jährige betonte: „Achmer ist meine Heimat. Ich lebe – mit zwei kurzen Unterbrechungen – seit meiner Geburt hier.“ Sie wolle als neue Ortsbürgermeisterin „meinen Beitrag dazu leisten, dass Achmer auch in Zukunft so ein lebenswerter Ort mit einer starken Gemeinschaft bleibt.“ Die SPD-Politikerin gehört dem Ortsrat seit 2011 an, außerdem ist sie Mitglied des Stadtrats und dort als Vorsitzende des Ausschusses für Soziales und Sport. Im Hauptberuf ist Hennig in Teilzeit als Tagesmutter tätig.

Vor der Wahl hatte Dennis Kaden noch einmal begründet, warum er sein Amt als Ortsbürgermeister nach etwas mehr als drei Jahren aufgibt: Seine berufliche Beanspruchung – Kaden ist im Marketing der Bohnenkamp AG in Osnabrück tätig – habe stark zugenommen. „Es wurde immer schwieriger für mich, den Spagat zwischen der Arbeit und dem zeitlich sehr aufwendigen Ehrenamt als Ortsbürgermeister zu bewältigen“, erklärte Kaden. Er gebe das Amt deshalb „wirklich schweren Herzens ab“. Kaden lobte die „sehr gute Zusammenarbeit mit allen Vereinen, Verbänden und der Kirchengemeinde hier in Achmer“ und dankte dem Ortsrat „für das Vertrauen, das mir entgegengebracht worden ist“.

Dieser Dank kam prompt zurück. Der stellvertretende Ortsbürgermeister Hermann Droste (CDU) lobte Kadens Wirken und sagte, er sei „richtig erschrocken gewesen“, als dieser ihn über seine Pläne informiert habe. „Es hieß am Anfang: Du trittst in große Fußstapfen“, meinte Stefan Klawitter im Namen der SPD-Fraktion im Hinblick darauf, dass Kaden im Oktober 2014 auf Heiner Pahlmann folgte, als der zum Bürgermeister von Bramsche gewählt worden war. Schnell habe man aber, so Klawitter, dann von den Achmeranern auch gehört: „Der Dennis macht das richtig gut“. Klawitter schloss, Kaden habe „seine eigenen Fußstapfen gesetzt“.


Im Ortsrat Achmer hat die SPD sieben Sitze, die CDU-Fraktion besteht aus vier und die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen zwei Mitgliedern.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN