Schlüsselspiel in Braunschweig Bramscher Basketballer starten mit Rückenwind

Von Sascha Knapek

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der Bramscher Kapitän Bernd Fährrolfes (mit Ball) und seine Teamkollegen gehen beim Tabellensechsten als hoher Favorit ins Rennen. Archivfoto: Rolf KamperDer Bramscher Kapitän Bernd Fährrolfes (mit Ball) und seine Teamkollegen gehen beim Tabellensechsten als hoher Favorit ins Rennen. Archivfoto: Rolf Kamper

Bramsche. Nach ihrer vierwöchigen Weihnachtspause starten die Regionalliga-Basketballer der Ademax Red Devils Bramsche am Sonntag, 14. Januar 2018, in die zweite Saisonhälfte. Ab 17 Uhr gastiert der amtierende Tabellenführer bei der SG Braunschweig (6.).

Die eigentlich für Samstag, 13. Januar 2018, angesetzte Partie wurde aufgrund des Bundesliga All-Star-Games um einen Tag verschoben. Da beim Bestentreffen der Nachwuchsbundesliga (NBBL) einige SG-Akteure dabei sind, einigten sich beide Teams auf eine Verlegung.

Knappes Hinspiel

„Dass Braunschweig ein sehr ernst zu nehmender Gegner ist, wissen wir spätestens seit dem ersten Spieltag. Wir haben zwar verdient gewonnen, aber die SG hat in unserer Halle einen guten Eindruck gemacht“, sagt TuS-Headcoach Dennis Wesselkamp vor dem Aufeinandertreffen in der Sporthalle Alte Waage (Weberstraße 1).

Bramsche schwimmt nach dem eindrucksvollen Erfolg in Langenhagen auf einer Welle der Euphorie. Man konnte nicht nur den amtierenden Tabellenführer in eigener Halle bezwingen und die Spitzenreiterposition übernehmen, sondern auch der Spielverlauf hat gezeigt, dass der TuS das Rüstzeug für den Titel mitbringt. Den Sieg nach dreifacher Verlängerung ins Ziel zu bringen war ein dickes Ausrufezeichen an die Konkurrenz.

Topscorer Nawrocki

Auch für die Aufsteiger von der Braunschweiger Spielgemeinschaft verläuft die Saison im Großen und Ganzen bislang nach Wunsch. Vier Siege aus neun Partien sind gleichbedeutend mit Tabellenplatz sechs und einem gesunden Abstand auf die Abstiegszone. Angeführt wird die Bundesligareserve der „Löwen“ dabei von Dennis Nawrocki, der bisher in sechs Spielen durchschnittlich 19 Punkte erzielte. Dahinter sind Marcel Schwarz (15,4) und Jörn Wessels (9,7) die besten Punktesammler der Gastgeber.

Am letzten Spieltag vor der Weihnachtspause bezwang die SG den ersatzgeschwächten TSV Quakenbrück deutlich mit 88:62 und wetzte damit eine kurz zuvor erlittene Niederlage aus. Vor heimischer Kulisse musste sich Braunschweig ein Wochenende davor nämlich dem TK Hannover knapp mit 70:71 geschlagen geben.

Im Kader der Red Devils klafft in Braunschweig nur ein Loch. Das Team ist gesund aus der Pflichtspielpause gekommen und wird beim Tabellensechsten nur auf Max Grevemeyer (Urlaub) verzichten müssen.

„Das zweite Aufeinandertreffen mit der SG wird ein absolutes Schlüsselspiel für uns werden. Der Aufsteiger verfügt über eine sehr clevere und abgezockte Mannschaft, die mit ehemaligen Zweitligaspielern und einigen Nachwuchstalenten auflaufen wird. Wichtig ist es dabei, dass wir die Schlüsselspieler Nawrocki, Wessels und Schwarz in den Griff bekommen“, analysiert Dennis Wesselkamp die Auswärtsaufgabe in Braunschweig.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN