Den Spaß am Fußball fördern DFB-Mobil besucht die Bramscher Martinusschule

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Schüler Moritz dribbelt gekonnt durch den Parkour. Mit verschiedenen Übungen möchte das Team des DFB-Mobils das Ballgefühl der Kinder fördern.  Foto: Bastian RabeneckSchüler Moritz dribbelt gekonnt durch den Parkour. Mit verschiedenen Übungen möchte das Team des DFB-Mobils das Ballgefühl der Kinder fördern. Foto: Bastian Rabeneck

Bramsche Die Martinusschule hat den Deutschen Fußball-Bund mit seinem Schulungsmobil für einen Workshop nach Bramsche eingeladen. Auf dem Stundenplan stehen Torschuss-Training, Dribbeln und abschließend ein Turnier.

„Mehr Gefühl! Nicht mit dem Spann, sondern mit der Seite schießen“, ruft Workshopleiter Ulrich Seidel den Schülern von der Seitenlinie aus zu. Seidel selbst ist Sportlehrer, besucht aber regelmäßig mit dem Mobil des Deutschen Fußball-Bundes Schulklassen, um ihnen den Spaß am Fußball zu vermitteln. Dieses mal wurde er von der Bramscher Martinusschule eingeladen.

Obwohl die Grundschule keine eigene Turnhalle hat und laufend auf Alternativen wie die Turnhalle an der Jägerstraße zurückgreifen muss, legt das Lehrerkollegium viel Wert auf den Sportunterricht. „Workshops für Handball, Tischtennis, Fußball - wir nehmen jedes Angebot gerne an, um den Schülern Abwechslung zu bieten“, sagt Lehrerin Jutta Kirchner.

Sicheres Ballgefühl

24 Schülerinnen und Schüler der dritten und vierten Klassen haben sich für das 70-minütige Programm des DFB-Mobils angemeldet. FSJlerin Emily Meier assistiert Teamleiter Seidel und stellt die einzelnen Übungen vor, die den Schülern ein sicheres Ballgefühl vermitteln sollen. „Bei den Aufgaben können wir die Stärken und Schwächen der Kinder erkennen und gezielt Tipps geben“, sagt sie.

Schüler und BVB-Fan Moritz ist mit vollem Einsatz dabei. Den von Emily aufgebauten Parkour meistert er ohne Probleme. „Ich freue mich vor allem auf das Turnier, das wir nach den Einzelübungen spielen werden.“

Unterricht auch für Lehrer

Aber nicht nur die Schüler werden beim Besuch des DFB-Mobils unterrichtet. Parallel erklärt Seidel den Lehrkräften, wie sie in ihrem eigenen Sportunterricht das Ballspiel möglichst effektiv einbinden und ihren Unterricht optimieren können.


Seit 2009 sind bundesweit insgesamt 30 der DFB-Mobile unterwegs und bieten Schulungen für Sportvereine, Schüler und Lehrer gleichermaßen an. Das Projekt war ursprünglich nur bis Dezember 2016 geplant, wurde aber auf Grund des großen Erfolgs fortgesetzt. Bis heute sind die DFB-Mobile zu über 27.000 Besuchen ausgerückt, bei denen bereits über 1,2 Millionen Menschen teilgenommen haben.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN