Ein Artikel der Redaktion

Siebtes Album von Thomas Lemmer Mehr als elf Millionen Aufrufe bei Spotify: Bramscher ist mit Chill-Out-Musik erfolgreich

Von Eva Voß | 28.07.2019, 09:00 Uhr

In einem Strandcafé auf Fehmarn fing vor etwa 15 Jahren alles an. Damals hatte der Bramscher Thomas Lemmer die Idee, eine CD mit Chillout-Musik aufzunehmen. Heute gehört er in dieser Sparte zu den aktivsten und etabliertesten Produzenten. Mitte Juli ist sein siebtes Album erschienen.

„Night Travellers“ hat er zusammen mit dem Osnabrücker Musiker Andreas Bach aufgenommen. "Ich habe inzwischen eine Familie, deshalb habe ich die Musikproduktion auf den Abend verschoben, wenn mein Sohn im Bett ist", sagt Thomas Lemmer . So sei das Album zu seinem Namen gekommen. "Night Traveller" ist englisch und bedeutet so viel wie "Nachtreisender".

Klavierunterricht mit fünf Jahren

Im Gegensatz zu seinem Kollegen Andreas Bach, der Gitarrenlehrer ist und unter anderem am Institut für Musik in Osnabrück arbeitet, ist Thomas Lemmer nur nebenberuflich Musiker. Der gebürtige Hesse ist für einen Job in der IT-Branche ins Osnabrücker Land gezogen. "Ich habe damals nach neuen Möglichkeiten gesucht, wie ich auch hier weiterhin Musik machen kann", erzählt Lemmer, der Klavierunterricht hatte, seit er fünf Jahre alt war.

Anfangs schickte er erste Aufnahmen an verschiedene Labels, um sie auf seine Musik aufmerksam zu machen. Als er schon fast aufgeben wollte, meldete sich ein internationales Label auf Ibiza bei ihm. Einer seiner Tracks hatte es auf die bekannte "Café del Mar"-Compilation geschafft. Das Café del Mar ist ein weltweit bekanntes Café auf Ibiza, das die Spartenmusik "Chillout" berühmt gemacht hat. Diese Musik ist inzwischen in vielen Strandcafés weltweit verbreitet. Für Musiker Thomas Lemmer war die Aufnahme seines Tracks auf das Album der Durchbruch.

Inzwischen hat der 42-jährige Bramscher beim Label Sine Music aus Süddeutschland angeheuert. Er gehört dort zu den erfolgreichsten Musikern. "Dadurch habe ich das besondere Privileg, dass ich immer veröffentlichen kann, wenn ich wieder ein Album fertiggestellt habe. Außerdem werden für mich noch CDs gepresst. Das ist im Internetzeitalter schon etwas sehr besonderes." Seine Lieder wurden im Streamingdienst Spotify bereits mehr als elf Millionen Mal abgerufen, sein Track "Peaceful", den er für seinen Sohn geschrieben hat, wurde allein mehr als eine Millionen Mal gestreamt. "Es ist mein erfolgreichster Song. Leider schläft mein Sohn trotzdem nicht ein, wenn er ihn hört", sagt Lemmer und lacht.

Eigenes Tonstudio

Vor dreieinhalb Jahren ist der Musikproduzent mit seiner Familie nach Bramsche gezogen. "Hier konnte ich mir meinen Traum von einem eigenen Tonstudio erfüllen. Ich kann auf dem Keyboard klimpern, ohne die Nachbarn oder meine Familie zu nerven", sagt der 42-Jährige, der jede freie Minute in die Musikproduktion steckt. "Pro Jahr erscheint eigentlich mindestens ein Album", so Lemmer. In diesem Jahr ist "Night Travellers" allerdings schon das zweite. Im Mai erschien außerdem noch "Meerblick", das er gemeinsam mit seinem Freund Christoph Sebastian Pabst aus München aufgenommen hat.

Zusammenarbeit per Sprachnachricht

"Die Zusammenarbeit lief da nochmal ganz anders ab", erklärt Lemmer. Während er mit Andreas Bach gemeinsam im Studio saß, sie ihre Ideen erarbeitet haben und sich Feedback geben konnten, sei mit Pabst alles über das Internet gelaufen. "Wir haben uns gegenseitig Ideen per WhatsApp-Sprachnachricht geschickt. Die haben wir dann soweit ausgearbeitet, wie wir Inspiration hatten", erklärt der Musikproduzent. "Es ist schon interessant, dass man komplett alleine arbeitet, man am Ende aber doch ein gemeinsames Ergebnis hat."

Inspiration für neue Tracks holt sich der 42-Jährige von verschiedenen Sounds. "Im Prinzip spiele ich wie ein kleines Kind an den Keyboards oder am Klavier im Wohnzimmer herum und wenn mir irgendwas gefällt, dann entsteht in den meisten Fällen gleich eine Melodie, eine Harmonie oder ein Rhythmus dazu", sagt Lemmer. Das nimmt er mit einem Aufnahmegerät auf und hört es sich am nächsten Tag nochmal an. Manchmal seien schöne Ideen dabei, die er dann weiter ausarbeitet. Zurzeit ist Lemmer mit einem Fünf-Titel-Minialbum beschäftigt, dass im Herbst veröffentlicht werden soll. "Für mich ist nach dem Album immer vor dem Album", sagt er. Im neuen Album, so viel verrät er schon, bleibt er zwar seinem Genre treu, aber auf der Grundlage von klassischer Musik.