Ein Artikel der Redaktion

Willkommensbüro Wittlager Land Betrieb in Bohmte läuft Stück für Stück an

Von Rainer Westendorf | 02.02.2016, 18:13 Uhr

Zum 1. März nimmt das „Willkommensbüros Wittlager Land“ den regulären Betrieb auf. Das Büro hat seinen Sitz an der Bremer Straße 24 in Bohmte im Gebäude der OLB. Konkret: Das Büro nutzt die ehemaligen Räume des Konstruktions- und Projektierungsunternehmens KonPro GmbH, das in das Gewerbegebiet Bohmte umgezogen ist. Das Willkommensbüro ist Bestandteil der gemeindeübergreifenden Flüchtlingsbetreuung im Altkreis.

Die drei Wittlager Gemeinden haben wie berichtet die Flüchtlingsarbeit aufgeteilt und bilden jeweils Schwerpunkte. So soll die Arbeit effektiver und auch kostengünstiger organisiert sein. Ostercappeln kümmert sich um Wohnraum, Bad Essen um die Leistungsgewährung und Begleitung der Asylverfahren und Bohmte beziehungsweise das Kinderhaus Wittlager Land um die Sozialarbeit.

Vereinbarung geschlossen

Die Gemeinden haben wie berichtet eine entsprechende Vereinbarung geschlossen, die auch einen internen Kostenausgleich vorsieht. Finanziell mit im Boot sind bei der Betreuung und Unterbringung der Menschen auch der Landkreis Osnabrück und das Land Niedersachsen.

Vier Beschäftigte werden in den neuen Räumen in Bohmte tätig sei. Drei sind bereits eingestellt. Die vierte Kraft stößt zum 1. April hinzu. Das Büro soll und wird zugleich Anlaufstelle für Bürger sein, die sich ehrenamtlich in der Flüchtlingsarbeit engagieren wollen. Und es hält die Verbindung zu Behörden und Ehrenamtlichen.

Besprechung im Büro

Am Dienstag haben sich die künftigen Mitarbeiter sowie Vertreter der Wittlager Kommunen zu einer Besprechung in den neuen Räumlichkeiten getroffen. „Die Sprechzeiten des Willkommensbüros stehen fest“, so Carsten Schoster von der Gemeinde Bohmte. Das Büro ist montags, mittwochs und freitags , jeweils von 10 bis 12 Uhr, geöffnet. Weitere Termine können nach telefonischer Vereinbarung festgelegt werden.

Es handelt sich folglich um ein „ganz normales“ Büro mit Öffnungs- und Betriebszeiten. Das heißt, die Kunden, sprich Flüchtlinge, werden nicht bis auf die Straße hinaus Schlange stehen. Zum Willkommensbüro gehören auch ein Besprechungsraum und eine Wartezone. „Im Prinzip ähnelt das Ganze von Aufbau und Ablauf her einer Jobvermittlung“, merkt Ostercappelns Bürgermeister Rainer Ellermann an.

Möbel und Telefonanlage

Mittlerweile ist das Büro auch mit Mobiliar ausgestattet. Und auch die Telefonanlage steht. Die zentrale Rufnummer des Willkommensbüros lautet 05471/71594-25. Bereits jetzt vor Ort zu erreichen ist die Flüchtlingssozialarbeit: 05471/7159431. Schilder „Willkommensbüro Wittlager Land“ werden noch am Gebäudeäußeren und an der Info-Säule an der Bremer Straße 24 angebracht.

Stück für Stück

Derzeit läuft der Bürobetrieb Stück für Stück an. Unter anderem müssen natürlich Akten und Unterlagen der bereits im Altkreis lebenden Flüchtlinge ins Willkommensbüro gebracht werden, um die Angelegenheiten von dort aus zu bearbeiten.

In der kommenden Woche kommt eine weitere syrische Familie in das Wittlager Land. Diese wird dann gewissermaßen der erste neue Fall, um den sich das Willkommensbüro kümmern. Und dann wird sich auch zeigen, ob und in wie weit Abläufe und neu geschaffenen Strukturen funktionieren.