Ein Artikel der Redaktion

Weiterer Gutachtertermin Bohmter Shared Space: Nun doch Schilder nötig

Von Nadine Sieker | 12.07.2013, 16:30 Uhr

Im SharedSpace-Bereich an der Bremer Straße in Bohmte kommen Verkehrsteilnehmer normalerweise ohne Schilder aus. Wo sich Autofahrer, Fußgänger und Radler mit Handzeichen und Blickkontakt über die Vorfahrt einigen, sind seit vergangenem Donnerstag doch Verkehrsschilder zu finden.

Aufgrund des schlechten Fahrbahnzustandes begrenzen diese die maximale Höchstgeschwindigkeit auf 20 Stundenkilometer. Diese Maßnahme hat die Gemeinde in Absprache mit der Straßenverkehrsbehörde Osnabrücker Land aufgrund erheblicher Unebenheiten im Pflaster getroffen.

„Um nicht noch weitere Schäden zu haben, muss die Geschwindigkeit reduziert werden“, erklärt Bohmtes Bürgermeister Klaus Goedejohann. Mögliche Folgeschäden könnten die Verkehrssicherheit weiter beeinträchtigen. Mit der Geschwindigkeitsbegrenzung soll außerdem die Lärmbelästigung reduziert werden.

Nachdem der SharedSpace-Bereich bereits 2010 saniert werden musste, plagen die Gemeinde seit Längerem neue Dellen im roten Pflaster. 2,1 Millionen Euro wurden in die Errichtung des geteilten Verkehrsraums in Bohmte investiert, das im Juni 2008 offiziell abgeschlossen wurde. Goedejohann ärgert sich über die erneuten Schäden. „Es ist schade. Wir hätten am liebsten eine glatte Straße“, sagt er.

Für den Dienstag, 16. Juli, ist ein weiterer Gutachtertermin angesetzt. „Es bleibt zu klären, ob es Planungs- oder Ausführungsfehler waren.“ Goedejohann ist es wichtig, bald eine dauerhafte und haltbare Lösung für den Problemabschnitt zu finden.