Ein Artikel der Redaktion

Line-Dance-Festival am Dümmer Dorfplatz Hüde wird zur Tanzmeile

31.07.2014, 22:30 Uhr

Ihr Schlachtruf ist „Yeehaw“, und wo sie zusammenkommen, verbreiten sie nur Fröhlichkeit und gute Laune: die Line Dancer. Hunderte von ihnen aus dem Norden, Süden, Westen, Osten Deutschlands kamen auf dem Dorfplatz am Dorfhaus in Hüde zusammen – fast wie ein großes Familientreffen. Angelockt wurden die Westernfans von der fünften Auflage des Country Festivals „Waikiki go’s Country“.

„Hallo, Waikikianer“, begrüßte denn auch Frank Bölke, der mit seiner Frau Sabine Bädeker erneut das Festival ausrichtete, zu späterer Stunde am Freitagabend die Westernfans von nah und fern. Zum „vier plus eins“, dem Country-Event der Extra-Klasse, erwartete er als Antwort ein lautstarkes: „Hallo, Franky“, was nach dem zweiten Anlauf auch gelang. „Ab jetzt ist nur gutes Wetter, morgen auch“, versprach Bölke launig den Gästen.

Doch warum kommen die Besucher so gerne zu diesem Country Event nach Hüde? „Um zu tanzen und Spaß zu haben“, sagten Christine und Dieter aus Bremen spontan. Ebenfalls tanzen und gute Musik hören wollten Tanja und Michael aus Oldenburg. „Wir tanzen selbst Line Dance“, meinte die Gruppe „Lake Mountain“, die mit einer starken Abordnung aus Damme gekommen war. „Wir lieben diese Line Dance Party und sind zum zweiten Mal hier“, berichteten Martina aus Achim und Uwe aus Nienburg.

„Ich bin jedes Jahr hier, weil es gut ist“, unterstrich Ilona aus Ofenstädt bei Petershagen. „Wir haben sozusagen vier plus eins; deshalb habe ich auch fünf Tänze für die Workshops am Freitag und Samstag mitgebracht. Und da der Veranstalter ab und zu auch mal das Tanzbein schwingt und einen bestimmten Stil bevorzugt, nämlich den „Catalan Style“, haben wir davon in diesem Jahr zwei Tänze: Einen etwas einfacheren, um alle ranzuführen.

Und einen etwas schnelleren, damit „Franky“ auch eine Herausforderung hat“, hatte Enrico Adler, Weltmeister im Line Dance aus Berlin, vorab im Gespräch mit unserer Zeitung verraten. Mitgebracht nach Hüde hatte der Weltmeister also zwei im Catalan Style, einen mit irischem Touch sowie zwei moderne, „sodass für alle etwas dabei ist“, hoffte Adler.

Zum Auftakt sorgte André Ahrens von „The Buckaroos“ aus Bremen für fetzige Live-Musik. Zwischendurch kam DJ Dieter Lux aus Bremerhaven kaum den Musikwünschen nach, nach denen die Line Dancer gerne tanzen wollten. „Es macht einfach nur Spaß“, sagte Angelika aus Heidelberg – und tanzte mit glänzenden Augen weiter.

Am nächsten Tag begann bei strahlendem Sonnenschein der Line-Dance-Wettbewerb, an dem in diesem Jahr die Country und Westerngruppe Drebber, Silver Lining Meppen, Country Club Isenstedt, In Motion Line Dancer des TuS Oppendorf, Rainbow Line Dancer Lohne sowie Lucky Line Dancer Oppendorf mit Country Dancer Holzhausen an den Start gingen. Dabei musste der Country Club Isenstedt den großen Wanderpokal aus dem Vorjahr verteidigen. Als Juroren fungierten Manfred Rolfsen, Pokalspender aus Hunteburg, André Ahrens und Enrico Adler, der betonte: „Der Spaß steht im Vordergrund.“

Letztendlich überzeugte die Gruppe Silver Lining Meppen unter der Leitung von Martina Reiners, die sich riesig über den Wanderpokal freuten und diesen 2015 verteidigen werden. Auf Platz zwei des Line-Dance-Wettbewerbs kamen „In Motion Line Dancer des TuS Oppendorf“ und auf Platz drei die „Lucky Line Dancer Oppendorf mit Country Dancer Holzhausen“.