Ein Artikel der Redaktion

Fertigstellung im Herbst Busch baut neues Wohn- und Geschäftshaus ab März 2017

Von Claudia Scholz, Claudia Scholz | 30.01.2017, 17:08 Uhr

In Bohmtes Zentrum tut sich was: ab März beginnt der Bau eines neuen Wohn- und Geschäftshauses an der Leverner Straße 1. Ins Erdgeschoss zieht das Schuhgeschäft des Investors Stephan Busch, in die obere Etage drei Mietwohnungen. Nach sechs Monaten Bauzeit soll alles fertig sein.

An der Levener Straße 1 steht schon das Bauschild, das einen Eindruck vom neuen Wohn- und Geschäftshaus gibt, das hier ab März 2017 gebaut werden soll. Bauherr Stephan Busch, der das Schuhgeschäft Busch mit Sitzen in Bohmte und westfälischen Stemwede in zweiter Generation führt, investiere eine sechsstellige Summe in das Bauprojekt. Verantwortliche zeichnet das ortsansässige Architekturbüro Nordhoff. Es werden ausschließlich Handwerker vor Ort beschäftigt, teilte Busch mit. Voraussichtlich Ende Oktober/ November nach einer gut sechsmonatigen Bauzeit rechne er mit der Fertigstellung.

Größere Ladenfläche

Den alten Standort an der Bremer Straße 65, wo das Schuhhaus Busch seit 15 Jahren sitzt, wird der Inhaber aufgeben und mit dem Geschäft ins Erdgeschoss der neuen Immobilie einziehen. Das Modehaus Brörmann, von dem Busch bisher die Ladenfläche gemietet hatte, übernehme seine Räume. So entstehe kein Leerstand. Die Kinderschuhabteilung will Busch im zukünftigen Laden ausbauen. Auch das Trecking- und Sportschuhsortiment soll im neuen Geschäft erweitert werden. Platz dafür gibt es: die zukünftige Ladenfläche ist mit 280 Quadratmetern hundert Quadratmeter größer. Zusätzlich gebe es eine Lagerfläche von 120 Quadratmetern.

Drei Mietwohnungen

Auf den 252 Quadratmetern der oberen Etage entstehen barrierefreie, moderne Mietwohnung um die 80 Quadratmeter. Diese seien durch ihre Zentrumsnähe attraktiv, zum Beispiel für ältere Leute, die Wert auf kurze Wege zu Geschäften legen, so Busch.

Zentrale Lage

„In Bohmte ist das die beste Fläche“, sagt der 51-jährige Unternehmer über sein Grundstück nah beim Shared-Space-Bereich. An attraktiver Stelle in der Stadt diene die Investition in den neuen Ladenbau der Standortsicherung. Ob es auch zu einer Umsatzsteigerung komme, werde sich zeigen.

Bohmte habe sich im letzten halben Jahr sehr positiv entwickelt. Auch der neue Nettoladen und der sich vergrößernde Edeka werden einen positiven Einfluss auf sein Geschäft haben, ist Busch überzeugt. Wer zum Einkaufen in den Ort komme, werde auch beim Schuhgeschäft vorbeischauen. Bisher kämen die Leute auch schon aus 20 bis 25 Kilometer entfernten Ortschaften wie Bramsche oder Hunteburg nach Bohmte, um hier einzukaufen.

Baulücke wird geschlossen

Nur die Parkplatzsituation im Zentrum sei noch nicht die beste, am Kreisel selbst gebe es kaum Stellplätze. Dafür werde das neue Geschäft über neun Plätze verfügen.

Bohmtes Bürgermeister Klaus Goedejohann freut sich, dass sich die langjährige Baulücke im Zentrum der Gemeinde nun bald fülle. „Wir wollen den Einzelhandel in Bohmte stärken. Das neue Wohn-und Geschäftshaus erhöht dabei die Frequenz im Ort.“ Daneben hatte das Architektenbüro Nordhoff bereits die alte Schmiede saniert.