Spende für Kolpingskapelle Hunteburg steht im Zeichen der Vorweihnachtszeit

Von Christa Bechtel

Meine Nachrichten

Um das Thema Bohmte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Hunteburg. Weihnachtlicher Lichterglanz erfüllte am vergangenen Wochenende Hunteburg in besonderer Weise: Die Werbegemeinschaft (HWG) hatte Alt und Jung zum Hunteburger Adventswochenende nebst Weihnachtsmarkt auf den Hof des Gasthauses Trentmann eingeladen – und Hunderte von Besuchern kamen!

Traditionell hatte am Samstag die evangelische Kirche wieder zu einem Adventskonzert eingeladen. Mit dem Weihnachtsleuchten hatte in diesem Jahr die Nachtwächtertour mit Nachtwächter Peter Kollorz Premiere, zu der alle Kinder aufgerufen waren – und 40 kamen plus einige Erwachsene, sodass es ein Zug von gut 100 „Touristen“ wurde. „Das war ein voller Erfolg! Mit so vielen hatten wir gar nicht gerechnet“, zeigte sich HWG-Vorsitzende Christine Bullermann von der Resonanz begeistert.

24. Auflage des Marktes

Am Sonntagnachmittag eröffnete dann Ortsbürgermeister Norbert Kroboth offiziell die 24. Auflage des Weihnachtsmarktes, der inzwischen 14 Jahre bei Trentmanns stattfindet. Sein besonderer Gruß und Dank galt Christine Bullermann, dem ‚Weihnachtsmarktmacher‘ Olaf Wustrack mit seinem kleinen Team vom HuBa Zeltlager sowie Friedel Trentmann als Festwirt. Kroboth weiter: „Auch in diesem Jahr haben wir wieder sehr schöne Weihnachtsbäume durch den Bauhof aufgestellt bekommen, sodass Hunteburg festlich in der Advents- und Weihnachtszeit erstrahlt.“ Weiter dankte er dem Posaunenchor der St. Matthäus-Gemeinde unter der Leitung von Martin Kröger sowie der Feuerwehr, „die in diesem Jahr das Marktgeschehen bereichern werden.“

Hunteburger Reit- und Fahrverein

Nachdem sich vor einiger Zeit der Posaunenchor in der Grundschule vorgestellt hatte, hatten spontan 13 Kinder zugesagt, mitspielen zu wollen. Zehn Posaunisten sind nach wie vor dabei. Diese Jungbläser hatten während des Weihnachtsmarktes ihren ersten Auftritt. Doch auch der Hunteburger Reit- und Fahrverein bereicherte den Markt, indem er den Kindern geführtes Reiten anbot.

Gleich nach der Eröffnung schmückten Kinder der Kindergärten und der Hunteburger Grundschule auf der Bühne zwei Tannenbäume, die später für einen guten Zweck versteigert wurden. Zuvor hatte erstmals der neugebildete Schulchor ganz exzellent gesungen. Derweil bummelten die Besucher von Bude zu Bude und genossen das attraktive Angebot aus Kunsthandwerk, etlichen selbstgefertigten Dingen, wie kleine Dekofiguren nach Tilda, die Angelika Lux aus Diepholz kreiert hatte, oder Büchern, die besonders eingebunden worden waren. Bodenloses Backen stellte dagegen Michael Thoben Interessierten vor.

Besondere Spendenübergabe

„Wir sind sehr stolz darauf, dass die Hunteburger diese Sache so unterstützen und wir dadurch die Möglichkeit erhalten, soviel zurückzugeben ans Dorf.“ Mit diesen Worten kam Christine Bullermann zu einer besonderen Spendenübergabe. Die zwei Prozent aus den Hunteburger Gutscheinen des vergangenen Jahres, die einen Umsatz von über 25.000 Euro hatten, bekamen diesmal die Kolpingkapelle, die die 500 Euro für ihre Jugendarbeit einsetzen werden. Vorsitzender Stefan Kerlfeld nahm die Spende entgegen und verdeutlichte sogleich, wofür das Geld verwendet wird: „Wir bilden die Neuanfänger selber aus; die müssen alle ein Instrument bekommen. Der Unterricht ist ehrenamtlich, aber wir werden davon Unterrichtsmaterial kaufen und wir müssen auch die Uniformen anschaffen.“

Kulinarische Genüsse

Gegen Abend statteten dann der Nikolaus und Knecht Ruprecht dem Weihnachtsmarkt einen Besuch ab, der noch mit so manchem Getränk, kulinarischen Genüssen oder einem Klönschnack ausklang…


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN