Virus dezimiert Ausstellungstiere Mehrfach Bestnoten für die Eielstädter Kaninchen

Meine Nachrichten

Um das Thema Bohmte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Eielstädt. Wer sich mit Kaninchen im Allgemeinen und mit der Ausstellung des Kaninchenzuchtvereins I 73 Bohmte und Umgebung im Speziellen auskennt, hat bei der Ausstellung in der Reithalle in Eielstädt zwei Dinge bemerkt: die neuen Käfige und die geringere Zahl der ausgestellten Tiere.

Letzteres hat einen wenig erfreulich Grund. Konnte Ausstellungsleiter Stephan Laumann im vergangenen Jahr noch sagen: „Wir haben auch Glück gehabt“, so blieben die Aktiven des Rassekaninchenzuchtvereins I 73 Bohmte und Umgebung in diesem Jahr leider nicht von dem gefährlichen Virus RHD2 verschont. Die Übertragung erfolgt auch durch Mücken. Laumann: „Im Sommer hätten wir nicht riskiert, eine Ausstellung durchzuführen.“ Ein Züchterkollege ergänzt: „Eine Impfung empfiehlt sich für jeden, der Kaninchen besitzt, auch wenn es nur ein Streichelkaninchen ist.“

Vereinsmeistertitel

Da auch Züchter des Vereins I 73 Komplettverluste ihres Bestands hinnehmen mussten, wirkte sich das auf die Zahl der in Eielstädt ausgestellten Kaninchen aus – nicht aber auf die Klasse der Tiere. Zu sehen waren 110 Tiere aus 17 Rassen und Farbschlägen. Den wichtigsten Preis, den die Züchter im Visier haben, ist der Vereinsmeisters. Diesen Titel sicherte sich der neue Vorsitzende des Kaninchenzuchtvereins, Daniel Fietkau. Seine Vierergruppe Blauer Rexe war nicht zu schlagen. Zwei der Tiere erreichten mit 97 Punkten die Bestnote „Vorzüglich“, darunter die beste Häsin. Die beiden anderen Tiere der Gruppe lagen einen halben Punkt in der Bewertung zurück, sind somit „hervorragend“.

Kleinchinchilla

Auf Platz zwei kam Johannes Mogalle, der Burgunder Kaninchen ausstellte, ebenfalls ein V-Tier sein eigen nennt und mit einem Landesverbandsehrenpreis belohnt wurde. Auf Rang drei landete Herbert Köhler, der Kleinsilber gelb ausstellte und mit dem Kreisverbandsehrenpreis belohnt wurde. Der beste männliche Hase der Ausstellung ist ein Kleinchinchilla (Note vorzüglich) von Wolfgang Lehker. Hier lesen Sie wie das Ergebnis der Schau 2016 aussah.

Nachwuchszüchter

Bei den Nachwuchszüchtern setzte sich (wie im Vorjahr) Josephine Mogalle, die Graue Wiener wildfarben vorstellte, durch. Ihr gehört zudem das beste männliche Tier in der Jugendwertung, mit 97 Punkten ebenfalls ein V-Tier. Das beste weibliche Tier bei den Jugendlichen, ein Hermelin , gehört Jannis Buchwald, der mit seinen Farbenzwergen wildfarben Rang zwei in der Vereinswertung der Jugendlichen belegte.

Wer die Halle betrat, sah sofort, dass zu der Ausstellung auch wieder eine große Tombola gehörte, die dank der Spenden der örtlichen Geschäftswelt bestückt werden konnte. Auf besonderes Interesse traf bei Besuchern und Ausstellern gleichermaßen das Dartsspiel. Auf die drei treffsichersten Kandidaten warteten Gutscheine. Die Scheibe aus dem vorgeschriebenen Abstand (wie bei den Profis) zu treffen, war kein Problem, aber den Pfeil im schmalen Triple-Feld zu platzieren, erwies sich als reine Glücksache.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN