Förderung für Ausbau avisiert Averhage: Hafen Bohmte ist weiter auf Kurs

Von Andreas Schnabel

Blick auf den Bestandshafen in Bohmte-Leckermühle. Archivfoto: Friedrich LükeBlick auf den Bestandshafen in Bohmte-Leckermühle. Archivfoto: Friedrich Lüke

Bohmte. Laut den Geschäftsführern der Hafen Wittlager Land GmbH kann für den Ausbau des Hafens Bohmte mit einem Millionen-Zuschuss gerechnet werden.

„Der Hafen Bohmte ist weiter auf Kurs. Im Übrigen ist dieses Projekt, das Güter von der Straße auf das Wasser bringt, ein Paradebeispiel für Klimaschutz. CO2-Reduktion durch Forcierung der Wasserstraße“, dies betonten Siegfried Averhage und Klaus Goedejohann, die Geschäftsführer der Hafen Wittlager Land GmbH, im Gespräch mit unserer Redaktion.

Dabei machten Averhage und Goedejohann deutlich, „dass es noch keinen formalen Bescheid, aber die gesicherte Information von zuständiger Stelle [gibt], dass für die 11,3 Millionen Euro Ausbaukosten mit einem Zuschuss von 6,4 Millionen Euro gerechnet werden kann“. Dies entspreche einer Förderung von 56 Prozent. Im Rahmen des weiteren baurechtlichen Verfahrens gehe es nach dem offiziellen Bescheid darum, zu einer Baugenehmigung für den Containerhafen zu kommen.

Bestandshafen zu klein

Gleichzeitig sei man dabei, den bestehenden Schüttguthafen zu modernisieren. Averhage: „Wir sind auch hier in Gesprächen mit Interessenten, die tätig werden wollen.“ Förderanträge für den Bestandshafen würden vorbereitet und die Verbesserung der Infrastruktur in den nächsten Wochen auf den Weg gebracht.

Nach den Worten Goedejohanns zeichnet sich bereits jetzt ab, dass der Bestandshafen für Schüttgüter im jetzigen Umfang zu klein ist, um künftigen Anforderungen gerecht zu werden. Deshalb werde es einen neuen Bebauungsplan für den Schüttguthafen geben, „der aktuellen Entwicklungen Rechnung trägt“. Klaus Goedejohann: „Denn es entwickeln sich neue Märkte für die Binnenschifffahrt. Und auch im Container-Hinterlandverkehr, sprich beim Vor- oder Nachlauf zu den Seehäfen, boomt es in Frankreich, Deutschland und den Beneluxländern.“

Die Hafen Wittlager Land GmbH ist 2012 von den drei Gemeinden Bohmte (37,5 Prozent), Bad Essen (6,25 Prozent) und Ostercappeln (6,25 Prozent) gemeinsam mit dem Landkreis Osnabrück (50 Prozent) gegründet worden. Zweck der Gesellschaft ist der Aufbau, Ausbau sowie der Betrieb eines Güter- und Containerhafens an der Schnittstelle der drei Bundesstraßen B 65, B 51 und B 218 und des Mittellandkanals in der Gemeinde Bohmte. Der übernommene Schüttguthafen soll modernisiert und zukunftsfähig gestaltet werden.