Schwertzugvögel auf Titeljagd Nur eine deutsche Segelmeisterschaft auf dem Dümmer

Von Reinhold Dufner

Meine Nachrichten

Um das Thema Bohmte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Vom 4. bis 8. September 2017 richtet die Seglervereinigung Hüde die Titelkämpfe in der Schwertzugvogel-Klasse aus, die sich bei Regatten auf dem Dümmer schon mehrfach spannende Rennen lieferte. Foto: Reinhold DufnerVom 4. bis 8. September 2017 richtet die Seglervereinigung Hüde die Titelkämpfe in der Schwertzugvogel-Klasse aus, die sich bei Regatten auf dem Dümmer schon mehrfach spannende Rennen lieferte. Foto: Reinhold Dufner

Hüde. Für das Jahr 2017 plant die Wettfahrtgemeinschaft Dümmer (WGD) 28 Veranstaltungen. Nach derzeitigem Stand wird es allerdings nur eine deutsche Segelmeisterschaft geben. Vom 4. bis 8. September wollen die Schwertzugvogel-Segler ihren Meister ermitteln. Ausrichter ist die Seglervereinigung Hüde.

„Gut gelaufen,“ blickte in der Delegiertenversammlung der WGD deren Vorsitzender Jens Dannhus zufrieden auf eine ebenso erfolg- wie ereignisreiche Saison zurück. Es sei allerdings, räumte Dannhus ein, nicht immer leicht, die Interessen aller Vereine unter einen Hut zu bekommen. Bei auftauchenden Problemen gehe er stets mit offenem Visier auf die Leute zu – und damit sei er bisher immer gut gefahren.

In Ämtern bestätigt

Jens Dannhus (Segler-Club Dümmer) aus Lembruch ist seit 2012 Vorsitzender der WGD. Er wurde ebenso für zwei Jahre wiedergewählt wie Schriftwart Hans-Wilhelm Arendholz, Diepholz (Seglervereinigung Hüde), Sportwart Hanno Baumann, Detmold (SC Dümmer), und Kassenwart Jörg Menke, Hameln (SC Clarholz). Der Posten des Jugendwarts konnte auch dieses Mal nicht besetzt werden. In ihren Ämtern bestätigt wurden die Kassenprüfer Rainer Altvater vom Segelclub Lembruch (SCL), Ralf Schlotthauer vom Segler-Verein Olga Hafen (SVOH) und Hubertus Sandschäper vom Südoldenburger Segler-Club (SOSC) als stellvertretender Prüfer.

In seinem Jahresbericht erwähnte Dannhus, dass Unbekannte eines der Motorboote des Segel-Clubs Dümmer aus dem Winterquartier in Lembruch gestohlen haben. Dabei handelt es sich um ein vier Jahre altes, 17.000 Euro teures Schlauchboot.

Im vergangenen Jahr wurden zwei neue Tonnen angeschafft, die ständig im See liegen und vorwiegend für Regattazwecke genutzt werden. Der so genannte Tonnenkreis besteht aus neun Tonnen.

Die Beteiligung an der alljährlichen Deichreinigung durch die Segelclubs hätte besser sein können. Die nächste Müllsammelaktion ist für den 17. oder 24. März 2017 geplant.

Erfreulich fiel der Bericht von Sportwart Hanno Baumann aus. Im Jahr 2016 wurden 35 Veranstaltungen auf dem Dümmer durchgeführt (2015: 31, 2014: 33, 2013: 32, 2012: 37). Höhepunkte waren die internationalen deutschen Meisterschaften der Hobie 16 (und die Bestenermittlung der Hobie 14) sowie der Conger und der P-Boote, ausgerichtet vom Segler-Club Clarholz, der Seglervereinigung Hüde und dem Segler-Club Dümmer. Ein weiteres Highlight waren beim SC Dümmer die German Open der Radio Controled Laser (ferngesteuerte Modellschiffe). Die Meisterschaften seien bei guter Wasserqualität abgewickelt worden.

An allen Veranstaltungen (ohne die der WGD) nahmen 2016 1200 (2015: 1176, 2014: 995, 2013: 1429, 2012: 1323) Segler teil.

Rettungsbote

Dass es bei den Motorbooten, die als Rettungsboote bei den Regatten und auch sonst bei Notfällen auf dem See im Einsatz sind, keine besonderen Probleme gegeben habe, sei auch ein Verdienst der Motorboot- und Sportwarte der Clubs.

Auch 2017 soll wieder das Dümmer-Jahrbuch mit Regatta-Terminen und weiteren Tipps für Segler und Besucher erscheinen.

Segler vom Dümmer mischten auch im zurückliegenden Jahr bei hochkarätigen Regatten ganz vorne mit. Bei der deutschen Europe-Meisterschaft belegten Fabian Kirchhoff und Vanessa Manthey (beide SV Hüde) jeweils den zweiten Platz. Bei der Kieler Woche ließ Kirchhoff mit einem dritten Platz aufhorchen.

Bei der deutschen P-Boot-Meisterschaft wurden Gote (SVH)/ Wolfram (SC Clarholz) Zweite vor Hustert/Häger (SC Dümmer). Charlotte und Amelie Müldner (SCD) kehrten von der Teeny-Meisterschaft mit einem hervorragenden dritten Platz zurück.

Leonie Meyer wurde Deutsche Meisterin im Kite-Surfen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN