Fläche ist 3,8 Hektar groß Baugebiet „Sonnenbrink“ in Bohmte wird erschlossen

Symbolischer Spatenstich im Neubaugebiet mit Vertretern von Rat, Verwaltung, Baufirma und Wasserverband Wittlage. Foto: Gemeinde BohmteSymbolischer Spatenstich im Neubaugebiet mit Vertretern von Rat, Verwaltung, Baufirma und Wasserverband Wittlage. Foto: Gemeinde Bohmte

Bohmte. Mit einem symbolischen Spatenstich wurden die Erschließungsarbeiten für das Neubaugebiet „Sonnenbrink“ an der Straße Hinterfelde in Bohmte offiziell begonnen.

Bürgermeister Klaus Goedejohann, Ortsbürgermeister Thomas Rehme, der stellvertretende Ortsbürgermeister Willi Ladner, Mathias Westermeyer, Vorsitzender des Ausschusses Planen, Bauen und Umwelt, Fachdienstleiter Alf Dunkhorst, Uwe Bühning und Horst Kipp vom Wasserverband Wittlage sowie Jochen Wübker und Jürgen Everding von der Firma Wübker griffen zum Spaten, um den ersten Spatenstich zu vollziehen und damit die Erschließungsarbeiten für das Baugebiet einzuleiten.

Fläche von 3,8 Hektar

In dem insgesamt rund 3,8 Hektar großen Neubaugebiet, das durch die Kommunale Siedlungs- und Entwicklungsgesellschaft Wittlage vermarktet wird, entstehen 46 Baugrundstücke zwischen 473 und 1.661 Quadratmetern Größe für eine Bebauung mit Ein- und Zweifamilienhäusern.

„Die Entscheidung, hier ein attraktives Wohnbaugebiet auszuweisen, war richtig und gut. Dies zeigt sich alleine schon daran, dass die Nachfrage nach Baugrundstücken so hoch ist, dass nahezu alle Grundstücke schon vergeben sind. Lediglich ein Grundstück ist noch frei“, so Ortsbürgermeister Thomas Rehme.

Mensabau und Kita-Erweiterung

Bürgermeister Klaus Goedejohann zeigte sich sehr erfreut über diese positive Entwicklung und wies darauf hin, wie wichtig es ist, die Ortschaft in allen Bereichen weiterzuentwickeln. Unter anderem zählen hierzu die im Bau befindliche Mensa an der Oberschule, die Sanierung und Erweiterung beider Kindergärten in der Ortschaft Bohmte und die Entwicklungen im gewerblichen Bereich und der Geschäftswelt, wie die Verlagerung zweier Lebensmittelmärkte in den Ortskern. Aber auch die Ausweisung von Wohnbauflächen gehört dazu, um den Wünschen und Bedürfnissen der Bürgerinnen und Bürger nach Wohneigentum entsprechen zu können. Weitere Gespräche zur Baulandentwicklung laufen bereits.

Grundstücksanschlüsse

Die Firma Wübker aus Damme, die mit den Erschließungsarbeiten beauftragt worden ist, hat mit der Herstellung der Baustraße und der Verlegung der Leitungen und Grundstücksanschlüsse für Regenwasser, Schmutzwasser und Trinkwasser begonnen. Ihr zur Seite steht der Wasserverband Wittlage, dem die Bauleitung für die Erschließung des Baugebietes obliegt. Dazu gehören neben der Koordinierung der Arbeiten der Firma Wübker mit denen der weiteren Versorgungsträger auch die Überwachung der auszuführenden Arbeiten und die Einhaltung des Zeitplans.

Ende am 30. Juni

„Am 30. Juni sollen die Erschließungsarbeiten abgeschlossen sein. Dann kann der Bau der Wohnhäuser beginnen. Aufgrund der guten Entwicklung bei der Vergabe der Baugrundstücke sieht es so aus, dass der Straßenendausbau für 2018 vorgesehen kann. In dem Zusammenhang soll dann auch die Straße Hinterfelde bis zur Kreuzung Eschstraße/Am Brink/Im Wiehagen verbreitert werden“, blickt Fachdienstleiter Alf Dunkhorst zuversichtlich nach vorne.


0 Kommentare