Erlös des Open Air gespendet Hunteburger helfen Kindern in Brasilien


Hunteburg. Rockmusik für den guten Zweck. Das Hunteburger Open-Air-Team stiftet den Erlös des diesjährigen Festivals an den „Aktionskreis Pater Beda“. Eine Summe von 5250 Euro kann nun für ein Projekt in Brasilien verwendet werden.

Zur offiziellen Scheckübergabe kam Udo Lohoff vom Aktionskreis Pater Beda aus Bad Bentheim nach Hunteburg. Lohoff ist Geschäfsführer des Vereins. Der Kreis betreut und unterstützt Partnerprojekte in Brasilien. Schwerpunkte sind das Engagement für Kinder- und Straßenkinder, aber auch die Pastoral- und Sozialarbeit der Franziskaner. Außerdem Unterstützung für Landlose und Kleinbauerngenossenschaften sowie Menschenrechtsorganisationen. Pater Beda ist übrigens Franziskanermönch und Ehrenvorsitzender des Aktionskreises.

Soziale Kluft

Hintergrund: Brasilien gehört zwar zu den Staaten, die in den vergangenen Jahren ein starkes Wirtschaftswachstum verzeichnen konnten, aber der gestiegene Wohlstand kommt nur wenigen zugute. Die soziale Ungleichheit ist enorm. Gewalt, Drogenmissbrauch und schlechte Bildungschance´n für Arme prägen den Alltag. „Davon ist besonders der trockene Nordosten des Landes betroffen. Unter den Problemen leiden in hohem Maße die Familien in den Armutsvierteln. Dort sind die Kinder häufig traumatisierenden Gewalterfahrungen ausgesetzt und es wird ihnen wenig Wertschätzung entgegen gebracht“, so das Team des Open Air.

Die Hilfe aus Hunteburg ist für ein ganz konkretes Projekt bestimmt: nämlich Nosso Lar (Unser Zuhause). Dort engagiert sich das Ehepaar Edivania Carvalho und Helio Alves für rund 120 Kinder im Elendsviertel Tiradentes der Stadt Juazeiro do Norte im Bundesstaat Ceará. Betreuer und Erzieher gehören außerdem zum Team sowie weitere ehrenamtliche Aktive.

Dem Elend entkommen

„Bildung ist der beste Weg, dem Elend zu entkommen“, betont der Aktionskreis Pater Beda. Das Projekt bietet den Kindern die Möglichkeit an einer Reihe von Kursen teilzunehmen und diese selber mitzugestalten. Voraussetzung der Teilnahme am Projekt ist der regelmäßige Schulbesuch an der örtlichen Schule. Ein großer Pfeiler des Projekts sind die Alphabetisierungs- und Nachhilfekurse in denen die Kinder Rechen-, Lese- und Schreibfertigkeiten erlernen und verbessern können.

Wie kommt die Verbindung in das Wittlager Land zustande? Marco Diekhues aus Hunteburg kennt Nosso Lar aus eigenem Erleben. Er war dort 2014 für insgesamt acht Monate tätig und hat sich im Rahmen eines Freiwilligendienstes in dem Projekt engagiert.

22. Auflage 2016

2016 wird natürlich erneut ein Open-Air-Festival in Hunteburg veranstaltet. Welche Gruppen bei der 22. Festivalauflage spielen, das steht noch nicht fest. Aber der Termin schon: wieder der Tag vor Christi Himmelfahrt. Headliner in diesem Jahr war wie berichtet Terry Hoax


0 Kommentare