Frauenkaffee mit Programm Gemeinschaft aus Hunteburg mit vielen Talenten

Von Willi Schmutte


Hunteburg. Der voll besetzte Saal im Gasthaus Beinker in Vennermoor zeigte deutlich, dass der große Frauenkaffee im Terminkalander der katholischen Frauengemeinschaft (KFD) Hunteburg nichts von seiner Anziehungskraft verloren hat.

Gute Stimmung bei Kaffee und Kuchen, dazu ein lustiges, schwungvolles und unterhaltsames Programm. Hildegard Michael vom KFD-Leitungsteam entbot eingangs allen Gästen ihren Willkommensgruß. Gekommen waren auch Pfarrer Stephan Schwegmann und Pastor i.R. Reinhard Trimpe, der auch in Hunteburg wertvolle Dienste leistet.

Der Gruß galt auch der Gleichstellungsbeauftragten der Gemeinde Bohmte, Karin Helm, der Vertretung der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde St. Matthäus aus Hunteburg und den KFD-Vertretungen aus Belm, Bohmte, Icker, Ostercappeln und Schwagstorf.

Mit dem Stück „Das Hotelzimmer“ eröffneten Ruth Meyer, Judith und Elisabeth Kasper den Reigen der Darbietungen auf der Bühne. Es endete dann mit einer kleinen Enttäuschung für den Hotelgast…

Es folgte der Hexentanz. Die „Flinken Füße“, seit einigen Jahren dabei, gehören schon zum festen Bestandteil des Programms und wussten wieder mit ihrem Elan zu begeistern. Annette Molitor, Renate Vallo, Sandra Dörfler, Jessica Hörnschemeyer, Bettina Wilker, Claudie Schmidt und Sandra Hörnschemeyer wirbelten da über das Parkett und wurden mit viel Beifall belohnt.

Einen deftigen Ehekrach zeigten Anne Wessel-Ellermann und Annette Middelberg, ein Duo, welches auch schon seit Jahren zusammen auftritt. „Aschenbrödel“, das zeigte die Gruppe „Mittendrin“ mit Maria Plöger, Marianne Nehrenheim, Annette Sander, Marlies Koch, Hildegard Michael und Ulrike Zander. Beim Straßenverkauf, den Andrea Kolhoff und Beate Ellermann in Szene setzten, handelte es sich um eine schwerwiegende Verwechslung, denn nicht die Straße sollte verkauft werden, sondern auf derselben der Kuchen.

„Frauen wie wir“ – die diesjährige Kampagne der KFD „Frauen-Macht-Zukunft“, unterstützt von der Sängerin Bea Nyga, setzte die Montagsrunde der Gemeinschaft mit Anne Wessel, Maria Wessel, Doris Moormann, Ulla Trentmann, Annegret Michael, Ulla Masbaum, Christa Schütte und Johanna Krampf recht anspruchsvoll auf der Bühne um. Marita Witte moderierte den Nachmittag mit Witz und wohlgesetzten Worten.

Fünf wohlgemeinte Gebote für Senioren stellte Resi Wessel-Ellermann dann vor. Sie ist in der KFD-Arbeit als geistliche Begleiterin auf Regionalebene tätig. Die Glaubensprüfung, das war das Thema bei Angelika Kogge-Pelke (als Bischof), Helga Pingel, Marina Frerichs und Christine Barthold.

Das Publikum dankte allen Mitwirkenden mit viel Applaus. Unterstützung als Souffleuse bot Henrike Schmutte-Strumpf. Für den Vorhang waren die Nachwuchskräfte Paula Ströbel und Marie Witte zuständig. Für den guten Ton zeichnete Gerd Weihrauch verantwortlich, und Joachim Krahn dokumentierte alles mit der Filmkamera.

Hildegard Michael dankte allen Mitwirkenden, Hannelore Baumann, Elisabeth Kasper und Marita Witte, die für das Programm zuständig waren, und dem Gasthaus Beinker, wo man ja wieder zu Gast sein durfte. Und mit dem gemeinsam gesungenen Abschlusslied endete dann ein gelungener Nachmittag.