Rund 60000 Besucher am Eröffnungstag 456. Brockumer Großmarkt läuft noch bis Dienstag

Meine Nachrichten

Um das Thema Bohmte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Brockum. Der 456. Brockumer Großmarkt, der am Samstag eröffnet wurde (und am Dienstag mit dem Viehmarkt ausklingt), wird sicher in die Geschichte eingehen. Denn wann hat es Anfang November schon Temperaturen um die 20 Grad gegeben?

„Wir kommen traditionell schon viele Jahre – immer am Samstag – zum Brockumer Markt. Mittags lassen wir uns ein Steak gut schmecken. Gekauft haben wir diesmal nur etwas zum Arbeiten, wie zum Beispiel Putztücher. Was wir jetzt noch haben möchten, aber bislang nicht gefunden haben, ist etwas zum Fenster putzen“, erklärt Bad Essens früherer Gemeindedirektor Helmut Wilker lachend.

„Ohne uns läuft der Markt sicher nicht; wir sind jedes Jahr um diese Zeit hier. Wir treffen Freunde aus Osnabrück und trinken bereits die erste Bowle. Gleich geht’s ins Gewerbezelt, dann nach Hause – und heute Abend geht es weiter“, meint die Lemförderin Birgit Saathoff. Rund 60000 Besucher kamen bereits am Eröffnungstag.

„Auch in diesem Jahr ist es mir eine große Freude, so viele Freunde unseres Marktes hier im Bayernzelt der Familie Arlinghaus begrüßen zu dürfen und allen im Laufe der nächsten vier Tage das Ergebnis der Arbeit eines ganzen Jahres präsentieren zu können“, sagte Brockums Bürgermeister Marco Lampe zur Eröffnung. Die wurde musikalisch von der Dorfkapelle Wiedensahl unter der Leitung von Michael Tillmann umrahmt.

Nicht ganz ohne Stolz verkündete Lampe: „Dass wir auf dem Brockumer Großmarkt – und nicht in München oder Bremen – die größte Satelliten gestützte Kommunikationsplattform in Deutschland haben.“ „cks.systems“ habe mit „free-login“ eine Kommunikationsbrücke gebaut, sodass bis Dienstag, 4. November auf dem gesamten Areal kostenlos für die erwarteten 200000 Besucher die Kommunikation zu sozialen Medien ermöglicht werde.

„Sie können sich sicher vorstellen, wie froh ich darüber bin, dass heute die Sonne scheint“, betonte Festredner Rüdiger Scheibe, der zur Markteröffnung die Nachfolge von Samtgemeindebürgermeister Ewald Spreen antrat. Bei dessen Abschied am vergangenen Dienstag habe der Himmel nämlich „Tränen geweint“. Lob und Anerkennung zollte Scheibe den Mitgliedern des Rates der Gemeinde Brockum, „die mit viel Herzblut den Markt vorbereiten. Ich bin davon beeindruckt, was hier geleistet wird – und das ausschließlich ehrenamtlich! Ehrenamt ist zwar unentgeltlich, aber unbezahlbar“, unterstrich der neue Rathauschef. Weiter stellte er heraus, „dass das Programm für jeden etwas bietet: Die Mischung aus Gewerbe- und Landmaschinenschau sowie der Tourismusmesse auf der einen Seite, und dem Vergnügungsmarkt mit Krammarkt und fetzigen Partys auf der anderen Seite, sind Garanten der langen Erfolgsgeschichte.“

Dass die Ratsmitglieder mit Leib und Seele dabei sind, beweist auch, wie enthusiastisch sie auf die Frage „Was und wer ist neu dabei?“ antworten. Erstmals dabei sei die Firma Sanatherm aus Bad Zwischenahn, die im Gewerbezelt Infrarot-Wärmekabinen präsentiert, sowie die Milchförderungsgesellschaft aus Hannover, verdeutlicht Ratsherr Daniel Kütenbrink, der mit Dirk Fouquet für die Gewerbeausstellung und die Tourismusmesse zuständig ist. Neu zu den 85 Ausstellern gehöre ebenfalls Möbel Koch aus Drentwede, die Büromöbel offerieren, sowie ein Bücher-Outlet, wo so mancher seine Lieblingslektüre zu günstigen Preisen entdecken kann. In der Landmaschinenausstellung, zu der in diesem Jahr 81 Aussteller gehören, ist erstmals die Firma Hobing aus Bakum „mit im Boot“. Ebenso die Firma Trentmann aus Melle mit Biogasanlagen und Maschinenhandel Fricke aus Sulingen, zählt Ratsherr Sebastian Lüsse auf, der mit Thorsten Buschmann für diesen Bereich zuständig ist.

Annähernd 400 Beschicker gehören zum Kram- und Vergnügungsmarkt. Eine echte Attraktion ist der 55 Meter hohe Großkettenflieger „Sky Dance“, den die Schausteller-Familie Nülken aus Hamburg erstmals aufgebaut hat. Bei jeder Fahrt können 24 Personen in einer Flughöhe von 43 Metern Nervenkitzel pur erleben. Neu sind in diesem Jahr zudem der Scheibenwischer „1001 Nacht“ sowie das Rundfahrgeschäft „Octopussy“. „Wir haben auch wieder sehr viel umgestellt und umgebaut“, stellt Manfred Lübker dar, der bis zum letzten Jahr Marktmeister war. Seine Nachfolge hat inzwischen Nicole Thrien angetreten. Karl-Heinz Klare, der Vizepräsident des Niedersächsischen Landtags war das auch sofort aufgefallen. Er schwärmte: „Ich bin raufgekommen und habe gesehen, das hat sich verändert; das war richtig schön.“ Wer diese Veränderungen und die besondere Atmosphäre des Brockumer Großmarktes sehen und genießen möchte, hat noch bis zum Dienstag dazu Zeit. Weitere Informationen unter www.brockumer-grossmarkt.de .


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN