Aktion auf dem Ponymarkt Hunteburg: Malteser helfen Kindern in Nigeria

Einer von mehreren baufälligen Schlafsälen in Südnigeria. Foto: MalteserEiner von mehreren baufälligen Schlafsälen in Südnigeria. Foto: Malteser

Hunteburg. Auf dem 46. Ponymarkt in Hunteburg vom 10. bis 12. Oktober werden die Malteser wieder mit ihrem Kaffeestand vertreten sein. Zusätzlich werden sie ihre Spendenaktion für ein Kinderheim in Nigeria aus dem Vorjahr wiederholen.

Dienststellenleiterin Charlotte Hengelbrock ist ehrenamtlich in der Nigeriahilfe des Diözesanverbandes Osnabrück aktiv. Bei ihrem jüngsten Besuch wurde ein verwahrlostes Heim für über 300 gehörlose und geistig behinderte Kinder und Jugendliche in der südnigerianischen Bistumsstadt Orlu besichtigt.

Die fünf großen Gebäude wurden 2002 gebaut, weisen aber mittlerweile starke Baumängel auf: undichte Dächer, lose Deckenverkleidungen und Feuchtigkeitsschäden. Für die Finanzierung der Bauarbeiten konnte aktuell eine Stiftung gewonnen werden.

„Am schlimmsten sind jedoch die betagten Betten. Zum Teil liegen die Kinder auf nackten Drahtgestellen. Die wenigen dünnen Matratzen sind vollkommen verdreckt und durchgelegen“, zeigt sich Hengelbrock betroffen. Für die Hunteburgerin ist klar: Sie will mit entsprechender Unterstützung aus dem Wittlager Land schnell helfen.

„Deshalb sind wir sehr dankbar, dass wir unsere Brotaktion mit Unterstützung der Bäckerei Overmeyer erneut umsetzen können. Nach der guten Resonanz im vergangenen Jahr konnten bereits über 30 neue Betten beschafft werden. Das wollen wir auch in diesem Jahr durch den Verkauf der Malteser-Brote wieder schaffen“, freut sich Hengelbrock auf einen regen Besuch im Malteser-Zelt auf dem Markt.

Passend dazu wird ein selbst kreiertes Kräutersalz angeboten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN