Unterhaltung und Verpflegung 40. Pfarrfest der katholischen Kirchengemeinde Hunteburg

Von Christa Bechtel

Meine Nachrichten

Um das Thema Bohmte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Hunteburg. Passend zur 40. Auflage präsentierte sich das Pfarrfest der katholischen Kirchengemeinde Heilige Dreifaltigkeit Hunteburg mit taufrischem Gesicht: Die Baumaßnahme des neuen Parkplatzes war just abgeschlossen, sodass sich die Stände und Gruppen großzügig mit ihren vielfältigen Angeboten rund um das Pfarrheim platzieren konnten. Dabei standen natürlich Spiel und Spaß im Vordergrund.

Eingeladen hatten Kirchenvorstand, Pfarrgemeinderat sowie alle Gruppen und Verbände. „Wir haben die neuen Flächen mit einbezogen. Dadurch ist es jetzt schön kompakt, und man kann von jeder Ecke alles sehen. Sogar die vorbeifahrenden Autofahrer werden sofort auf das Fest aufmerksam“, freute sich Beate Ellermann, Vorsitzende des Hunteburger Pfarrgemeinderates. Der Tag begann mit einem Festhochamt in der katholischen Kirche, das Pastor Stephan Schwegmann gestaltete. Beteiligt waren des Weiteren die Kinderkirche sowie die Kolpingkapelle unter der Leitung von Stefan Schumacher. Nach dem Festhochamt luden die Malteser zu einer leckeren Erbsensuppe ein, oder, wer wollte, konnte an einem weiteren Stand frisch gegrillte Würstchen erstehen.

Das Festprogramm am Nachmittag war vielerorts dann den Kindern gewidmet. Vorbereitet hatten die Spiele der Jugendausschuss des Pfarrgemeinderats. Mit einer Spielkarte um den Hals konnten die Mädchen und Jungen fünf Stationen wie Dosen- und Ringewerfen oder Glücksraddrehen besuchen. Bei den Kolpingern ging es darum, hohe Türme zu bauen. Am „Schminkstand“ sorgten Mütter dafür, dass die Kinder ein ganz „neues Gesicht“ bekamen. Mit Theaterschminke, „weil die besser hält“, betonten sie. Der Regenbogen-Kindergarten lud zum Basteln von Sonnenkappen ein und die Behindertengruppe „Glücksritter“ bot an ihrem Stand Entenangeln, Fadenziehen sowie eine Verlosung an.

Menschenkicker-Matches

Spannend fanden die Kinder die Rollkistenbahn, die Hüpfburg sowie die Bimmelbahn, die so mache Runde um das komplette Kirchengelände drehte. Während in der Cafeteria die Großen köstlichen, selbst gebackenen Kuchen, Waffeln sowie Lebensgeister weckenden Kaffee und später auch noch Pizza – alles hatten die KFD-Frauen vorbereitet – genossen, fand bei den „Menschenkickern“ so manches spannende Fußball-Match statt. „Alle Gruppen spielen gegeneinander“, erklärte Beate Ellermann, so trat beispielsweise der Pfarrgemeinderat gegen Kolping an.

Aber auch Informationen konnten die Besucher während des Pfarrfestes bekommen: Am „Ingwavuma“- Stand wurde das Spendenprojekt der Kirchengemeinde vorgestellt, mit dem Aidswaisen in Südafrika eine bessere Zukunft gegeben wird. Weiter informierten die Schwestern Irmhild Espendiller und Maria Thiede über den Ambulanten Hospiz- und Palliativ-Beratungsdienst Lemförde, und Geschäftsführer Max Sorge stellte das Kuratorium der Hospiz-Stiftung Stemweder Berg vor. Doch auch tolle Preise konnten Jung und Alt bei der Pfarrfest-Tombola gewinnen.

Hilfsprojekte vorgestellt

Und für mitreißende Rhythmen sorgte am Nachmittag wieder die Kolpingkapelle mit einem Platzkonzert. Gegen Abend wurden die Musiker von DJ Martin Bussmann abgelöst, der für Partystimmung sorgte. Da durfte sogar noch getanzt werden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN