Arbeiten bis Mitte Oktober Baustelle Leckermühle: „Ersten Tage waren chaotisch“

Von Kerstin Balks


Bohmte. Noch bis Mitte Oktober wird am Kreisel Leckermühle gebaut. Vom Baustellenbetrieb nicht unberührt bleibt das Hotel-Restaurant Leckermühle und die unmittelbar entlangführende Straße.

„Die ersten Tage waren chaotisch“, sagt Klaus Niemann, der den Hotel- und Restaurantbetrieb in vierter Generation führt. Viele Autofahrer hätten vermutlich von der Baustelle anfangs keine Kenntnis gehabt. Auch er selbst fühlt sich von den Behörden schlecht informiert. Obwohl er so ziemlich der einzige Anlieger ist, sei er nicht kontaktiert worden. „Ich habe es aus der Zeitung erfahren und von den Mitarbeitern der Straßenbaufirma Bunte aus Papenburg, die mich wegen der Stromzufuhr und wegen Parkplätzen ansprachen“, berichtet er.

Auch sei die Baustellenampel in den ersten Tagen noch anders geschaltet gewesen. „Die Grünphasen waren zu kurz, sodass sich der Verkehr weit zurückstaute. Viele haben zudem versucht, die Baustelle an der Bundesstraße dadurch zu umgehen, dass sie die Straße unmittelbar vor dem Hotel benutzten“, so seine Wahrnehmung. Auch die Straße entlang des Sägewerks Schnatmeier, die nach dem Kreisel wieder in die B65 in Richtung Bad Essen mündet, diene manchem als Schleichweg.

Die Ampelschaltung ist zwar dem Verkehrsaufkommen der Fahrtrichtung angepasst worden, wie auch Cord Lüesse, Leiter des regionalen Geschäftsbereichs Osnabrück der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, bestätigt, aber die vermeintliche Umfahrung via Hotel Leckermühle wird immer noch genutzt.

Temposünder

Das lässt sich allein schon während eines kurzen Aufenthaltes vor dem Hotel unschwer feststellen. Die Straße wird als Zubringer genutzt, obwohl nach Passieren des Hotels ein Schild „Durchfahrt verboten“ die Zufahrt in den Kreisel strikt untersagt. Und auch das hier gefahrene Tempo überschreitet nicht selten die erlaubten 30 Stundenkilometer spürbar.

Und was bedeutet die Baumaßnahme für den laufenden Betrieb des Hotel-Restaurants Niemann Leckermühle? Angesichts der Baustelle ist anzunehmen, dass die Verkehrsteilnehmer vermutlich eher möglichst schnell voranzukommen versuchen, als im schmucken Traditionsgasthaus zu verweilen. „Natürlich stellt die Baustelle für uns eine kleine Beeinträchtigung dar. Aber wir haben ja auch viele treue Stammgäste, die auch jetzt den Weg zu uns finden“, so Klaus Niemanns Fazit.

Nach anfänglicher Umleitung des aus Richtung Bad Essen kommenden Verkehrs über Bohmte ist der Kreise I inzwischen wieder in alle Richtungen durchfahrbar. Der Verkehr wird über eine Ampel gesteuert. Insgesamt liege die Baumaßnahme, mit der der Kreisel erneuert wird, voll im Zeitplan, erläutert Cord Lüesse.