Zentrale Lebensfragen Seelsorge der Benediktiner in Damme: Nachfrage wächst

Von Almut Hülsmeyer

Führen jeden Monat mit mehr als 50 Menschen im Kloster St. Benedikt seelsorgerliche Gespräche: Bruder Isaak, Pater Udo und Bruder Stephan (v.l.). Foto: Daniel MeierFühren jeden Monat mit mehr als 50 Menschen im Kloster St. Benedikt seelsorgerliche Gespräche: Bruder Isaak, Pater Udo und Bruder Stephan (v.l.). Foto: Daniel Meier

Damme. Sie haben Eheprobleme, sind unzufrieden mit ihrem Job oder stehen vor einer schwierigen Entscheidung: Immer mehr Menschen suchen bei den Mönchen des Klosters St. Benedikt in Damme Rat. Mehr als 50 sind es jeden Monat.

Während vor einigen Jahren vor allem Ordensleute und kirchliche Mitarbeiter ins Kloster kamen, um über ihre Glaubensfragen zu sprechen, sind es heute auch Banker, Unternehmer und Anwälte, die mithilfe der Mönche Antworten auf zentrale Lebensfragen finden wollen. „Unsere Welt ist wesentlich komplexer geworden. Deshalb ist auch die Bandbreite der Gesprächsthemen größer. Die Menschen sind heute stärker als früher herausgefordert, Entscheidungen zu treffen“, sagt Bruder Stephan Veith, Prior des Klosters, der zusammen mit Bruder Isaak und Pater Udo Menschen auf ihrem Lebensweg begleitet.

Was kommt noch?

Die Ratsuchenden beschäftigen Beziehungsprobleme und berufliche Fragen, aber auch die Gestaltung des letzten Lebensdrittels. „Viele fragen sich: Wie gelingt mir der Übergang vom aktiven Leben in den Ruhestand? Eine Frau äußerte, dass es ihr davor graut, wenn ihr Mann als Rentner den ganzen Tag zu Hause ist“, berichtet Bruder Stephan, der seit rund 15 Jahren als Seelsorger tätig ist. Immer mehr Menschen um die 50 würden sich die Frage stellen, was in ihrem Leben jetzt eigentlich noch komme.

„Trauer ist ebenfalls ein großes Thema, und das meint nicht nur den Verlust eines Menschen, sondern auch die Trauer über das, was im eigenen Leben nicht gelungen ist“, sagt der Benediktiner.

Manche Gäste nehmen für die Gespräche mit den Dammer Mönchen weite Anfahrten auf sich. Von Hamburg und Schleswig-Holstein bis nach Nordrhein-Westfalen reicht das Einzugsgebiet des Klosters. „In Zeiten des gläsernen Menschen bietet das Kloster einen gewissen Schutzraum. Wir sind absolut diskret. Außerdem merken die Menschen, dass Mönche und Nonnen noch eine andere Dimension in ein Gespräch einbringen können als beispielsweise ein Therapeut“, erklärt Bruder Stephan die wachsende Nachfrage nach geistlicher Begleitung. Ein weiterer Grund sei auch, dass menschliche Beziehungen heute immer oberflächlicher würden und die Muße fehle, sich Zeit für den anderen zu nehmen.

„Das Wichtigste ist, aufmerksam zuzuhören. Außerdem stellen wir Fragen und geben Empfehlungen, aber nicht von oben herab oder moralisierend“, sagt der Benediktiner. Rund eine Stunde dauere ein Gespräch. In Anspruch nehmen können das Angebot sowohl Gäste, die eine mehrtätige Auszeit im Kloster verbringen, als auch Menschen, die nur Interesse an der Seelsorge haben. Der religiöse Hintergrund der Ratsuchenden spielt keine Rolle. „Wir fragen nicht nach der Konfession. Es dürfen alle kommen“, betont Bruder Stephan.

Die Seelsorge erstreckt sich meist über einen längeren Zeitraum. „Die Dauerbegleitung ist auf mehrere Jahre angelegt. In der Regel kommen die Leute einmal im Monat zu uns“, erklärt Bruder Stephan. Häufig sei das konkrete Anliegen, mit dem sich die Menschen an die Mönche wenden, nur die Spitze eines Eisbergs. Im Gespräch würden sich weitere Fragen und Probleme herauskristallisieren. „Manche denken, nach drei Gesprächen sind sie ein anderer Mensch“, sagt der Seelsorger. Veränderungen seien aber ein Prozess, der Zeit brauche.

Wer sich geistlich begleiten lassen möchte, kann die Benediktiner telefonisch unter 05491/9580 oder per E-Mail an br.stephan@benediktiner-damme.de kontaktieren. Das Angebot ist kostenlos. Außerdem bieten die Mönche Besuchern die Möglichkeit, einen individuellen Aufenthalt im Kloster zu verbringen oder an einem der zahlreichen Kurse zu verschiedenen Themen teilzunehmen. Das gesamte Kursprogramm sowie Informationen zum Kloster sind unter www.benediktiner-damme.de abrufbar.