Viele Besucher am Sonntag Ponymarkt Hunteburg: Resonanz trotz Regen gut

Von Steffen Meyer


Hunteburg. Spektakuläre Fahrgeschäfte, Partystimmung an drei Tagen insbesondere im Festzelt und eine tolle Kirmeskulisse: Der diesjährige Ponymarkt wurde seinem Ruf als größtes Volksfest im Altkreis Wittlage vollauf gerecht. Daran konnte auch das schlechte Wetter an den ersten beiden Veranstaltungstagen nichts ändern.

„Trotzdem haben wir das natürlich zu spüren bekommen“, sagte Norbert Kroboth, Ortsbürgermeister und Mitglied im Arbeitskreis Ponymarkt, rückblickend. Problematisch wurde es auch auf den Feldern, die als Parkplatz ausgewiesen waren. Durch den Dauerregen am Freitag waren sie vollständig durchgeweicht und mussten am Samstag teilweise gesperrt werden. Treckerfahrer verteilten zwar immer wieder Stroh auf den matschigen Flächen, doch gegen den Regen kamen sie nicht an.

„Die Parkplatz-Kolonne hat ganze Arbeit geleistet, und so konnten die Flächen am Sonntag zum großen Teil wieder freigegeben werden“, sagte Norbert Kroboth. Das war auch notwendig, denn der stark familiär geprägte letzte Tag des Ponymarktes hat angesichts der hohen Besucherzahlen vieles wieder rausgerissen und so dazu beigetragen, dass Organisatoren, Bühnenakteure und Schausteller mit der Resonanz schließlich doch noch zufrieden waren.

Gewerbeschau

„Die Gewerbeschau war natürlich wieder ein Höhepunkt, auch wenn dieses Mal die Stände im Zelt auf weitaus größeres Interesse stießen als die Präsentationen im Außenbereich“, fügte der Ortsbürgermeister hinzu. Auch das war eine Folge der Witterung. Trotzdem gab es vor allem draußen einiges zu sehen und zu bestaunen, denn im Fokus standen insbesondere Landmaschinen sowie Traktoren jeder Art. Teilweise waren die Maschinen von beachtlicher Größe.

Im Gewerbezelt präsentierten sich dagegen wie gewohnt heimische Firmen und Aussteller aus unterschiedlichsten Bereichen. Hinzu kamen Vereine, Verbände und Initiativen wie der Lions Club. „Unsere Lose haben wir sehr gut verkauft“, berichtete Heinrich Mackensen. Zu gewinnen gab es Marmelade und Secondhandbücher. Außerdem sei, so der Lions-Präsident weiter, der Adventskalender sehr gut angenommen worden. Der Erlös aus dem Verkauf kommt in voller Höhe der Deutschen Knochenmark-Spenderdatei zugute.

Gut verkauft wurde auch bei „Esperanza“, dem ökumenischen Eine-Welt-Laden der evangelisch-lutherischen Kirche, sowie der Gemeinde der Heiligen Dreifaltigkeit. Sie hatten sich auf fair gehandelte Waren wie Kaffee und Schokolade aus Entwicklungsländern spezialisiert. Ein Angebot, das bei vielen Besuchern auf Interesse stieß und dementsprechend nachgefragt wurde. Mit dem Erlös werden unter anderem Projekte in Südafrika und Brasilien unterstützt.

Vertreten war – neben zahlreichen anderen Ausstellern – auch die Gemeinde Bohmte. „Besonders stark nachgefragt wurden bei uns nähere Informationen zum Kreisverkehr sowie zur Hunteburger Ortsdurchfahrt“, erklärten die Mitarbeiterinnen. Gleich nebenan stellten Ortsbrandmeister Helmut Meyer und sein Team den erst vor Kurzem gegründeten Förderverein vor. „Das wurde bei allen Interessierten sehr positiv aufgenommen“, urteilten die Blauröcke.

Kirmestrubel

Ansonsten herrschte überall bunter Kirmestrubel bis weit nach Einbruch der Dunkelheit. All jene, die an den Tagen zuvor wegen des Regens daheim geblieben waren, nutzten nun die Chance, zumindest am letzten Tag des Volksfestes im familiären Kreis in Kirmeslaune zu schwelgen. Im Zelt sorgten zum Abschluss die „Lerchentaler“ mit breit gefächertem Musikrepertoire ein letztes Mal für Stimmung, bevor die Zelte abgebrochen wurden. Während die Besucher noch ihre Erlebnisse austauschen, beginnt für den Arbeitskreis Ponymarkt bereits die Vorbereitungsphase für den Markt im kommenden Jahr.


Bei der Verlosung haben folgende Losnummern gewonnen: 1. Preis (1 Pony): 26598; 2. Preis (1 Rind oder 375 Euro in bar): 26681; 3. bis 10 Preis (1 Schinken): 28603, 31551, 30874, 30010, 28777, 31153, 30851, 31716; 11. bis 20. Preis (1 Dauerwurst): 31204, 28679, 32859, 30008, 28686, 29072, 32676, 32060, 30710, 31252; Sonderpreis (2 Tickets für „Die Tribute von Panem II“): 30370. Die Gewinne können in der Bankstelle der Volksbank Bramgau-Wittlage eG in Hunteburg, Hauptstraße 21, abgeholt werden.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN