Temporäre Mahnmale für den Frieden Eichenstämme aus Erstem Weltkrieg in Bohmte

Am Bahnhof Bohmte wurden jetzt Eichenstämme angeliefert, die Künstler Volker Johannes Trieb zu einer Installation verarbeiten will. Foto: Hermann PentermannAm Bahnhof Bohmte wurden jetzt Eichenstämme angeliefert, die Künstler Volker Johannes Trieb zu einer Installation verarbeiten will. Foto: Hermann Pentermann

Bohmte. Zeitzeugen des Ersten Weltkriegs gibt es nicht mehr. Oder doch? In Osnabrück werden vom nächsten Jahr an einige ziemlich große und schwere zu sehen sein. Es handelt sich um Eichenstämme, die vor 100 Jahren bei Hirtzbach, einem Ort im Elsass wuchsen – direkt an der Frontlinie. Volker Johannes Trieb wird sie in seiner Installation „Damals nicht, jetzt nicht, niemals!“ verarbeiten.

„Die Stämme sollen über ihre historische Dimension hinaus in Gegenwart und Zukunft weisen“, so der Künstler. Jetzt trafen die Stämme im Osnabrücker Land ein. Ein ganzer Eisenbahnwaggon wurde am Bahnhof Bohmte auf mehrere Lkw des Sägewerks H

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN