Der 45. Ponymarkt ist eröffnet In Hunteburg sind Aussteller und Besucher am Zug

Von



ngr/orf Hunteburg. Der Karbidböllerverein hat am Freitagnachmittag weithin hörbar den Startschuss gegeben. Zeitgleich mit den Salutschüssen ließen die Hunteburger Kindergartenkinder ihre Luftballons fliegen. Das war der Auftakt: In Hunteburg ist wieder Ponymarkt.

Zum 45. Mal findet der Ponymarkt auf dem großen Areal bei Knostmann in Hunteburg-Meyerhöfen statt: inzwischen also eine Veranstaltung mit Tradition. Doch die Geschichte reicht noch um einiges länger zurück.

„Glaubt man dem Landgendarm Wilhelm Kobbe, so gab es schon 1838 neben den kleineren Märkten in der Umgebung den großen Markt in Hunteburg. Nimmt man dieses Datum, so feiern wir in diesem Jahr unseren 175. Markt in unserem Ort“, sagte Norbert Kroboth , Ortsbürgermeister und Mitglied des Arbeitskreises Ponymarkt während der offiziellen Eröffnung im Festzelt.

Das Wetter zum Auftakt war zwar nicht gerade ideal, aber schließlich ist bereits Herbst, und der Markt in Hunteburg lockt bei jeder Witterung Zigtausende Besucher an. „Der Markt hat mittlerweile eine Größe erreicht, dass er weit über das Osnabrücker Land bekannt ist“, sagte Kroboth.

Zahlreiche Aussteller

„Allein im Gewerbezelt sind rund 60 Aussteller und im Außengelände sind über 120 Aus- und Schausteller zu finden. Rechnet man dann noch die Zahl von bis zu 100 Anbietern auf dem großen Floh- und Trödelmarkt auf der gegenüberliegenden Straßenseite hinzu, dazu beim Viehmarkt am morgigen Samstag nochmals rund 50 Beschicker, darf man in aller Ruhe von einem Großmarkt mit insgesamt über 300 Anbietern in den kommenden Tagen sprechen“, betonte Kroboth.

Zahlreiche Gäste kommen natürlich aus dem Wittlager Land, aber auch Besucher aus dem übrigen Landkreis Osnabrück, dem Kreis Diepholz, dem Raum Vechta sowie dem Nachbarkreis Minden-Lübbecke sind an den drei Markttagen bis zum Sonntagabend in Hunteburg präsent.

Was aber zeichnet den Norddeutschen Ponymarkt aus? Es ist die unvergleichliche Mischung aus Kirmesbetrieb, Gewerbeschau, Krammarkt sowie Unterhaltung, Musik und Show.

Mit der Gewerbeausstellung im Zelt und auf dem Freigelände zeigen die Organisatoren einen Querschnitt der Wirtschaft Hunteburgs, der Gemeinde Bohmte und mittlerweile weit darüber hinaus. „Und hört man die Aussteller, so kann man feststellen, in Hunteburg ausstellen lohnt sich, und das freut uns alle. Denn nicht nur das Tagesgeschäft, sondern auch die Folgeaufträge sind wichtig“, sagte Kroboth.

Kaum ist ein Markt beendet, beginne schon die Vorbereitungen für den nächsten. Der Arbeitskreis, bei dem alle Fäden zusammenlaufen, engagiert sich jedes Jahr aufs Neue, um den Marktbeschickern und den zahlreichen Gästen eine optimale Veranstaltung zu bieten. An allererster Stelle steht hier der Hunteburger Marktmeister und Vorsitzende des Arbeitskreises Ponymarkt, Hans-Jürgen Keil. „Ohne ihn und einige Mitarbeiter speziell, wäre das alles in dieser Professionalität nicht möglich“, sagte Kroboth. Für Keil ist die 45. Auflage des Ponymarktes übrigens eine besondere. Er engagiert sich seit mittlerweile 35 Jahren im Arbeitskreis und ist seit 20 Jahren Vorsitzender des Gremiums. Anlass für Kroboth und die anderen Aktiven, Keil einmal ganz offiziell Dank zu sagen – und ihm ein Präsent zu überreichen.

Treue Besucher

Der Arbeitskreis hat seinen Job für den 45. Markt erledigt. Jetzt sind die Aus-und Schausteller am Zug. Und natürlich die Besucher, die zum Flair der Großveranstaltung beitragen. „Diese haben den Markt schätzen gelernt und halten uns schon seit vielen Jahren die Treue.“

Am Samstag beginnt der zweite Markttag schon sehr früh. Schließlich ist das der Tag des Viehmarktes mit Ponys, Pferden, Schafen und anderem mehr. Bereits um 6 Uhr startet der Viehauftrieb. Um 8 Uhr öffnet dann die Gewerbeschau ihre Tore. Zur gleichen Zeit beginnt der große Trödelmarkt. Um 14 Uhr findet die traditionelle Marktverlosung statt. Am Samstagabend spielen die „Lerchentaler“ ab 19 Uhr auf der Showbühne, bevor der Tag mit einem Tanz mit der Band „Supreme“ ausklingt.

Der Sonntag – der dritte und abschließende Ponymarkttag – beginnt um 10 Uhr mit einem musikalischen Frühschoppen. Gewerbeschau und Kleintiermarkt sind dann ebenso ab 10 Uhr geöffnet. Am Nachmittag sind ab 14 Uhr unter anderem der Reit- und Fahrverein Hunteburg sowie eine Voltigiergruppe mit Vorführungen im Einsatz. Eine Modenschau im Festzelt sowie ein Showfrisieren runden das Programm ab.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN