zuletzt aktualisiert vor

Da hört einer zu Familiensprechstunde im Altkreis Wittlage: Angebot wird ausgeweitet

<em>Familiensprechstunden</em> finden ab Mai 2013 in allen Kindertagesstätten im Altkreis Wittlage statt. Zuständig sind Dorothee Panter und Christian Wilken (ganz vorn). Foto: Karin KemperFamiliensprechstunden finden ab Mai 2013 in allen Kindertagesstätten im Altkreis Wittlage statt. Zuständig sind Dorothee Panter und Christian Wilken (ganz vorn). Foto: Karin Kemper

Bohmte. Hilfsangebote sind dazu da, genutzt zu werden. Das klingt einfach, ist es aber nicht unbedingt. Das gilt auch für die Familiensprechstunden in den Kindertagesstätten, die ab Mai in allen Kindertagesstätten des Altkreises stattfinden sollen.

Die Erfahrungen, die in der Gemeinde Bohmte gemacht wurden, so Dirk Meyerdrees, Leiter des Sozialraums V im Landkreis Osnabrück mit Sitz in Bohmte (Gartenstraße 1), sind gut. Der Experte fügte bei einer Zusammenkunft mit Vertretern von Kindertagesstätten, Fachdienst Jugend und Jugendamt, hinzu: „Wir müssen akzeptieren, dass es auch ganz ruhige Zeiten gibt. Das müssen wir aushalten und immer wieder Motivationsarbeit leisten.“

Deutlich wurde in der Runde, dass vor dem ersten Kontakt in der Familiensprechstunde durchaus eine Hemmschwelle überwunden werden muss. Ist diese Hürde genommen, so Christian Wilken, der die Sprechstunden durchführte, „gehen die Eltern in der Regel zufrieden raus. Sie fühlen sich angenommen.“ Und ganz wichtig: „Da ist einer, der zuhört und versucht zu helfen.“ Gut zu wissen ist dabei sicherlich, dass für die Mitarbeiter der Familiensprechstunden die Schweigepflicht gilt.

Wichtig ist es zu vermitteln, dass derjenige, der Hilfe sucht, eindeutig Stärke zeigt. Zielgruppe sind Familien mit Kindern bis zu sechs Jahren, die Unterstützung in der Erziehung und Informationen zur kindlichen Entwicklung wünschen.

Das Kinderhaus Wittlager Land wird ab 1. Mai die Familiensprechstunden in 14 Kindertagesstätten der Gemeinden Bad Essen, Bohmte und Ostercappeln durchführen – mit zwei Ansprechpartnern. Das sind Dorothee Panter und Christian Wilken, beide mit viel Erfahrung in der ambulanten Hilfe des Kinderhauses. Wilken: „Unser Wunsch ist, dass die Familiensprechstunde zu einem selbstverständlichen Bestandteil des Kindergartenalltags wird.“

Finanziert wird die Familiensprechstunde durch den Fachdienst Jugend des Landkreises Osnabrück im Sozialraum V in Bohmte über FuA-Mittel (Fallunspezifische Arbeit) – für zunächst einmal zwölf Monate. Neben den monatlichen Terminen in den Kindertagesstätten können kurzfristig individuelle Termine vereinbart werden.


0 Kommentare