zuletzt aktualisiert vor

Vorschulkinder lernten gute Manieren Fröhliches Essen mit dem Tischmonster in Bohmte

Von Christa Bechtel

Kinder des Wirbelwind-Kindergartens waren zu Gast im Landgasthaus Gieseke-Asshorn. Am 24. und 28. November kommen die nächsten Mädchen und Jungen zum Benimmkurs. Foto: Christa BechtelKinder des Wirbelwind-Kindergartens waren zu Gast im Landgasthaus Gieseke-Asshorn. Am 24. und 28. November kommen die nächsten Mädchen und Jungen zum Benimmkurs. Foto: Christa Bechtel

Bohmte. „Warum seid ihr denn heute hier? Gibt es hier etwas zu essen?“, fragte der Löwe Fritzi die Kinder aus dem „Wirbelwind“-Kindergarten Bohmte. „Ja“, antworteten die Kleinen sofort. „Und was wollen wir hier essen?“, so der Löwe weiter, woraufhin die Mädchen und Jungen brav und artig antworteten: „Mittagessen.“

„Was esst ihr gerne?“, hakte er nach. Antwort: „Pizza“. Doch nun schaltete sich vorlaut das Tischmonster ein und erklärte: „Ich mag ja am allerliebsten Pommes, Chicken Nuggets und Hähnchenkeulen – und wir wollen hier heute was ganz Ungesundes essen.“

„Nein, wir essen was ganz Gesundes“, stellte der Löwe klar, der die Kinder fragte, was wohl gesund sei. „Butter“, sagte Elias, und Daniel meinte Kartoffeln. Aber Löwe und Tischmonster wetteiferten weiter im Dialog, was gesund beziehungsweise ungesund ist oder wie man sich zu benehmen hat.

„Fröhliches Mittagessen, und trotzdem benehme ich mich!“ Mit diesem Slogan haben die Vorschulkinder der beiden kommunalen Kindergärten – Hummelhof, Herringhausen, und Wirbelwind, Bohmte – pilotmäßig offizielle Einladungen erhalten, um an einem Mittagessen im Landgasthaus Gieseke-Asshorn in Bohmte teilzunehmen. Dort wurden ihnen an Inhalten gute Tischmanieren in Theorie und Praxis, gutes Benehmen oder Wertschätzung vermittelt. Das Ganze bot die Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Bohmte, Karin Helm, an, zurzeit tätig im Rahmen des Aktionspunktes 2011 mit dem Projekt für Kinder und Eltern unter dem Titel „Kinder fit – alle machen mit“.

Auf humorvolle Weise vermittelte Brigitte Asshorn, auch gelernte Erzieherin, an diesem Morgen den Kindern des Wirbelwind-Kindergartens – sie waren mit den Gruppenleiterinnen Jane Reissner und Carina Lammersdorf gekommen – mit den Handpuppen Fritzi und dem Tischmonster, was gesundes Essen ist, wie man liebevoll den Tisch deckt, wo das Besteck hingehört, wie Servietten formvollendet gefaltet werden und wie man genau isst: nämlich mit Messer und Gabel und nicht mit den Fingern.

An Essen genossen die Kindergartenkinder Kartoffeln, Möhren, Kohlrabi, Blumenkohl, Hähnchen-Geschnetzeltes in einer leckeren Soße und als Nachtisch Schokoladenpudding mit Vanillesoße. „Probieren muss man alles mal“, gab Brigitte Asshorn ihnen als Tipp, nachdem sie sich mit dem „Krokodil“ einen guten Appetit gewünscht hatten. „Das Essen haben wir naturbelassen, keine Geschmacksverstärker benutzt, denn das kennen die Kinder heute gar nicht mehr. Sie essen überwiegend nur mit Geschmacksverstärkern, sehr viel Fertiggerichte, die aus der Tiefkühltruhe kommen und die man sehr schnell zubereiten kann. Echtes, frisches Gemüse gibt es ganz selten“, bedauerte Brigitte Asshorn im Gespräch mit unserer Zeitung.

„Alltags- und Sozialkompetenzen sind für das gemeinsame, gesellschaftliche Zusammenleben von großer Bedeutung und fangen mit den einfachsten Grundregeln an“, betonte Karin Helm und zählte beispielsweise gute Tischmanieren auf – und das nicht nur zu Hause, sondern auch als Gast im Restaurant. „Denn auch andere Gäste haben das Recht auf eine harmonische, entspannende Mahlzeit und möchten diese genießen. Niedrigschwellig möchten wir damit Respekt und Wertschätzung dem anderen Gast beziehungsweise dem Gastgeber, aber auch im Familienkreis dem Koch vermitteln und zu Harmonie beitragen“, fasst die Gleichstellungsbeauftragte zusammen. Am 24. und 28. November werden die nächsten der 34 Vorschulkinder des Wirbelwind-Kindergartens zu Gast im Landgasthaus Gieseke-Asshorn sein.