zuletzt aktualisiert vor

Viele Pakete für die Altersgenossen gepackt Erich Kästner-Schule: Zum vierten Mal Aktion für Kinder in Königsberg und Ostpolen

Meine Nachrichten

Um das Thema Bohmte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Bohmte. „Wo ist Weihnachten?“ Auf diese Frage wissen die Mädchen und Jungen der Bohmter Erich Kästner-Schule und des Schulkindergartens garantiert eine Antwort. Mindestens eine, aber eigentlich eher zwei.

Und das kommt so. Zur Adventszeit gehört für den Nachwuchs eine Andacht in der Aula. Dabei wiederum zeigten Grundschüler das Stück „Wo ist Weihnachten?“ Auf der Spurensuche fanden sie mit dem Weihnachtsmarkt, dem Tannenbaum und den Geschenken im Kaufhaus allerlei Dinge, die zum bevorstehenden Christfest gehören – waren damit allerdings noch nicht wirklich zufrieden. Das konnte nicht alles gewesen sein. War es auch nicht. Zum Schluss fanden sie den Stern, der zum Christuskind führt.

Das ist der eine Teil der Lösung. Es gibt aber noch einen zweiten. Und dabei kommen die vielen liebevoll verpackten Pakete, die sich auf der Bühne in der Aula stapelten ins Spiel. Pastor Stephan Schwegmann, der zusammen mit Pastor Hartmut Weinbrenner die Andacht gestaltete, meinte: „Total nett, dass ihr so viele Geschenke für uns mitgebracht habt.“ Mitgebracht stimmt, aber selbstverständlich waren die Pakete keineswegs für die Geistlichen bestimmt. Vielmehr gehen sie auf eine weite Reise in Richtung Osten. Bestimmt sind die liebevoll gefüllten Kartons wieder für Not leidende Kinder und Familien in Königsberg (russisch: Kaliningrad) und Ostpolen. Für den Transport ist erneut der Malteser Hilfsdienst aus Alfhausen zuständig, der seit Langem Kontakte nach Königsberg pflegt und regelmäßig Hilfsgüter dorthin bringt. Die Aktion wird von den Bohmter Grundschülern inzwischen zum vierten Mal unterstützt.

Die Verbindung der Erich Kästner-Schule zu den Maltesern war über Konrektorin Claudia Erpenbeck entstanden. Sie und ihr Mann Peter kennen Theodor Große-Starmann von den Maltesern und „sein“ Projekt.

Aber die Mädchen und Jungen hatten nicht nur Pakete gepackt. Sie bewiesen, dass die prompte Antwort „Das kann ich auswendig“ auf die Ansage: Jetzt singen wir das Lied „Wir sagen euch an den lieben Advent“ kein leeres Versprechen war. Der Beweis wurde umgehend angetreten.

Die Suche nach Weihnachten griff Pastor Weinbrenner auf und fragte: „Habt ihr eine Idee, wohin der Stern führt?“ Klar, dass die Antwort lautete: „Zum Christkind in der Krippe im Stall in Bethlehem“ und „Weihnachten hat das Christkind Geburtstag“. Was man dort finde, so der Pastor, ist die Liebe Gottes, für die das Kind das Symbol ist. Weihnachten sei dort, wo sich alles um die Liebe dreht. Und dazu passen Geschenke, die anderen eine Freude machen sollen.

Genau das gilt für die Pakete, die die Bohmter Kinder (mit Unterstützung der Eltern) für Mädchen und Jungen in Königsberg gepackt haben. Sie sollen Licht in das Leben anderer bringen.

Das Vaterunser, weitere Lieder und Fürbitten gehörten ebenfalls zur Andacht wie der abschließende Segen. Danach waren Muskelkraft und Zusammenarbeit gefragt. Schließlich mussten die mehr als 200 unterschiedlich großen Pakete in einem Lkw verstaut werden – für die weite Reise. Kinder und Erwachsene fassten gemeinsam an. Die Verteilung erfolgt in Königsberg über eine Suppenküche für Arme, die von den Maltesern unterstützt wird. Die Not ist groß, Fahrten stehen das ganze Jahr über an. Unterstützung (wie die der Bohmter) ist derzeit besonders wichtig, weil das Geld ausgeht, da einer der regelmäßigen Sponsoren abgesprungen ist.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN