Fall um getötete Frau in Hüde Vorstrafen des Angeklagten: Gutachter über Art der Taten "sehr erstaunt"

Von Wiebke Bruns

An dieser Stelle in Hüde wurde die Leiche der dreifachen Mutter im November vergangenen Jahres entdeckt.An dieser Stelle in Hüde wurde die Leiche der dreifachen Mutter im November vergangenen Jahres entdeckt.
Martin Nobbe

Hüde/Verden. Eine „antisoziale Persönlichkeitsstörung mit narzisstischer Komponente“ hat ein psychiatrischer Sachverständiger bei dem 39 Jahre alten Angeklagten diagnostiziert, der am 23. November 2020 in Hüde seine Ehefrau (33) erschlagen haben soll.

Grundlage dieser Einschätzung ist das Vorstrafenregister. Es umfasst 14 Eintragungen, darunter schwerer sexueller Missbrauch eines Kindes, Tierquälerei und Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung einer Straftat. Mit dem Sachverstä

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN