Geschichte zum Anfassen Wie ist die Idee für den Nachbau des Lehmhauses am Dümmer entstanden?

Von Heidrun Mühlke

Geldsegen für das jüngste Projekt am Dümmer Museum: Ralf Finke, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse, Samtgemeindebürgermeister und Vorsitzender des Fördervereins des Dümmer-Museums, Rüdiger Scheibe, Katharina Rose, Sparkassen-Geschäftsstellenleiterin Lemförde, Thorsten Helmerking und Sabine Hacke (von links).Geldsegen für das jüngste Projekt am Dümmer Museum: Ralf Finke, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse, Samtgemeindebürgermeister und Vorsitzender des Fördervereins des Dümmer-Museums, Rüdiger Scheibe, Katharina Rose, Sparkassen-Geschäftsstellenleiterin Lemförde, Thorsten Helmerking und Sabine Hacke (von links).
Heidrun Mühlke

Lembruch. Seit rund einem halben Jahr sind die Pforten des Dümmer-Museums in Lembruch geschlossen. Aber hinter den Kulissen haben Leiterin Sabine Hacke und ihr Team den Lockdown genutzt, um neue Projekte anzuschieben. Dazu gehört auch der Nachbau eines steinzeitlichen Lehmhauses.

Das Gerüst steht bereits neben dem Dümmer-Museum, und der Richtkranz weht im Wind. Für die Fertigstellung des Lehmhauses, die in mehreren Abschnitten bis zum kommenden Jahr geplant ist, unterstützt die Kreissparkasse Grafschaft Diepholz mit

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN