Gewerbesteuereinnahmen eingebrochen Radweg an der Arenshorster Straße: Wünschenswert, aber nicht finanzierbar?

An der Arenshorster Straße in Herringhausen gibt es weder einen Bürgersteig noch eine Regenrinne.An der Arenshorster Straße in Herringhausen gibt es weder einen Bürgersteig noch eine Regenrinne.
Karin Kemper

Herringhausen/Bohmte. Der Wunsch im Ortsrat Herringhausen-Stirpe-Oehlingen nach einem Fuß- und Radweg entlang der Arenshorster Straße ist zwar da, allerdings stellte sich in der jüngste Ortsratssitzung die Frage, ob er auch finanzierbar ist. Ortsbürgermeister Arnd Sehlmeyer (CDU) zeigte sich skeptisch. Ein Grund: Der Einbruch der Gewerbesteuereinnahmen im Zuge der Corona-Krise.

In der Gemeinde Bohmte gebe es vier Kategorien, was Investitionen angeht. Der Radweg sei der vierten Kategorie zuzuordnen – "wünschenswert, aber nicht finanzierbar", sagt Sehlmeyer auf Nachfrage unserer Redaktion. Der Hintergrund

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN