Bundesvorsitzender zu Gast Neujahrsfrühstück des Sozialverbandes in Bohmte

Von Helge Holz

Neujahrsfrühstück des Sozialverbandes in Bohmte. Von links, Herbert Ludzay, Tanja Strotmann, Adolf Bauer, Gerd Groskurt und Monika Berkemeyer. Foto. Helge HolzNeujahrsfrühstück des Sozialverbandes in Bohmte. Von links, Herbert Ludzay, Tanja Strotmann, Adolf Bauer, Gerd Groskurt und Monika Berkemeyer. Foto. Helge Holz

Bohmte. Einen besonderen Besuch konnte jetzt der SoVD-Ortsverband Bohmte-Herringhausen bei seinem diesjährigen Neujahrsfrühstück im Gasthaus „Zur Post“ begrüßen. Neben dem SoVD-Kreisvorsitzenden Gerd Groskurt konnte der Ortsvorsitzende Herbert Ludzay auch Bohmte Gemeindebürgermeisterin Tanja Strotmann sowie den Präsidenten des Sozialverbandes in Deutschland, Adolf Bauer, willkommen heißen.

Die Bohmter Bürgermeisterin berichtete über Projekte in Bohmte. So zählt die Aktion „Bohmte schockt“ inzwischen drei Defibrillatoren, die an zentralen Stationen im Gemeindegebiet aufgestellt worden sind. "Eines der Geräte musste bereits seine Funktionen unter Beweis stellen", berichtete Tanja Strotmann.

Die Gemeinde wird 2020 in die Digitalisierung der Schulen investieren sowie in den Bereich der Kinderbetreuung. Rund 500 Kindergartenplätze sind momentan vorhanden. In Bohmte soll sogar ein neuer Kindergarten errichtet werden. Die Planungen dafür laufen.  Auch der Mehrgenerationenplatz stehe oben in der Agenda. Ein weiteres Thema ist der Bahnhof Bohmte. Bis 2023 müssen sich die Reisenden allerdings noch gedulden, bis der Bahnhof barrierefrei sein wird und über Toiletten verfügen wird. 

Herbert Ludzay (links) und SoVD-Präsident Adolf Bauer. Foto: Helge Holz

An die Anfänge des Sozialverbandes vor 100 Jahren erinnerte Gerd Groskurt in seinem Grußwort. Der SoVD-Kreisverband Region Osnabrück Stadt und Land umfasst rund 9.000 Mitglieder in 58 Ortsvereinen aus der Stadt und Landkreis. Im Mittelpunkt unserer Arbeit stehen die Themen „Solidarität“ und „Soziale Gerechtigkeit". Ähnlich sah es Adolf Bauer in seiner Rede. So stand für ihn die Gleichberechtigung für ihn im Mittelpunkt seiner Ausführung. Schließlich gibt es das allgemeine Frauenwahlrecht erst seit 100 Jahren. 

Demografischer Wandel

Seit 70 Jahren seien die Verhältnisse in Deutschland besser geworden, ergänzte der SoVD-Präsident. Aber es gebe nach wie vor Handlungsbedarf. So setzt sich der SoVD für Renten ein, die den Lebensstandard zu erhalten und absichern. Bauer wies auch auf die Probleme in der Pflege hin. "Der demografische Wandel trifft jetzt alle Berufe und damit die ganze Gesellschaft", so Bauer. So rief er die Entscheidungsträger in den Institutionen auf, sich an den Bedürfnissen der Antragssteller besser zu orientieren. Auf diese Weise könnten letztlich auch die Sozialgerichte entlastet werden.

Eintrag ins Gästebuch. Im Bild von links stehend, Monika Berkemeyer, Albert Klumpe und Herbert Ludzay. Davor Adolf Bauer und Tanja Strotmann. Foto: Helge Holz

Nach dem gemeinsamen Neujahrsfrühstück im Gasthof stand noch ein zweiter Termin an. Anschließend ging die Gruppen nämlich ins Rathaus, wo sich Adolf Bauer in das Gästebuch der Gemeinde eintrug. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN