Marcel Tokarski ist Integrationshelfer Eine Sternstunde im Geschichtsunterricht in Hunteburg

Von Christa Bechtel

Integrationshelfer Marcel Tokarski erzählte den Hunteburger Schülern jetzt seine bewegte Vergangenheit in der früheren DDR. Foto: Christa BechtelIntegrationshelfer Marcel Tokarski erzählte den Hunteburger Schülern jetzt seine bewegte Vergangenheit in der früheren DDR. Foto: Christa Bechtel
Christa Bechtel

Hunteburg. „In der U-Bahn habe ich in einer Zeitschrift gelesen, dass die Mauer weg ist. Ich wollte es gar nicht glauben und habe gedacht, es sei ein Fake. Aber es stimmte. Wenn ich tief in mir bohre habe ich gedacht: Dafür hast du in Haft gesessen und auf einmal ist alles weg“, schildert Marcel Tokarski aus Hunteburg seine Gefühle, wie ihm zumute war, als im November 1989 die Mauer fiel.Er ist seit einiger Zeit an der Wilhelm-Busch-Schule als Integrationshelfer tätig.

Geboren wurde er in Bernburg an der Saale. Aus Anlass des Mauerfallas fand an der Wilhelm-Bsach-Schule mit allen Fünft- bis Neuntklässlern eine besondere Geschichtsstunde aus Feier- und Gedenkstunde statt. „Da hatte man auf einmal einen Zei

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN