20 Jahre Freie Evangelische Gemeinde Freie Christen freuen sich in Bohmte über das Geschenk der Gemeinschaft

Gemeinsames Singen gehörten zur Geburtstagsfeier im Rahmen eines Dankgottesdienstes. Vorn links: Heinz Weber, der die Predigt hielt, rechts daneben, Harald Berdelmann, der Älteste der Freien Evangelischen Gemeinde Bohmte. Foto: Karin KemperGemeinsames Singen gehörten zur Geburtstagsfeier im Rahmen eines Dankgottesdienstes. Vorn links: Heinz Weber, der die Predigt hielt, rechts daneben, Harald Berdelmann, der Älteste der Freien Evangelischen Gemeinde Bohmte. Foto: Karin Kemper

Bohmte. Der Freude über das 20-jährige Bestehen gaben die Mitglieder der Freien Evangelischen Gemeinde Bohmte in einem Dankgottesdienst Ausdruck. Harald Berdelmann, der Älteste der Gemeinde, sagte bei der Begrüßung: "Die Formulierung, dass wir vor 20 Jahren die Gemeinde gründen durften, ist falsch. Der Herr hat uns zusammengeführt, wir dürfen ihm dienen in Freude und im Weitersagen."

Zu den Gästen in den eng bestuhlten Räumen der Freien Evangelischen Gemeinde an der Haldemer Straße gehörten auch Erste Gemeinderätin Tanja Strotmann und der stellvertretende Ortsbürgermeister Mathias Westermeyer. In einem Grußwort verwies Strotmann darauf, dass 20 Jahre einerseits eine lange Zeit seien und man sich ebenso frage, wo die Zeit geblieben sei. Grundgedanke der Freien Evangelischen Gemeinde sei die Frage, was Jesus für den einzelnen bedeute. Als sie die Einladung zur Feier erhalten habe, hätten die Einladenden ein Geschenk mitgebracht. Zu den Veranstaltungen rund um das 20-jährige Bestehen gehörte eine Aktion "Saubere Gemeinde" rund um Bohmter Kotten und Freibad. Die Rednerin verwies zudem darauf, dass die Mitglieder nicht nur aus Bohmte, sondern aus einem Umkreis von bis zu 30 Kilometern kämen.

Geschenk der Gemeinschaft

Das gemeinsame Singen funktionierte dank Beamer völlig ohne Liederbücher. Für die musikalische Begleitung sorgte wiederholt das Lobpreisteam. Dem Lied "Lobe den Herren" folgte auf dem Fuße die Einladung an die Versammelten, Gott mit eigenen Worten zu ehren und zu danken. Dabei hieß es auch: "Danke für das Geschenk der Gemeinschaft – wir dürfen uns mit allen Christen in der Welt verbunden fühlen" und "Du hast uns die Gemeinschaft in Bohmte geschenkt – in guten und in schweren Zeiten".

Das Lobpreisteam begleiteten den Gesang mit Instrumenten. Foto: Karin Kemper

Die Predigt hielt Heinz Weber, der bereits am Tag zuvor zum Thema "Suchet der Stadt Bestes" (Jeremia 29,7) gesprochen hatte. Er meinte einleitend: "Es ermutigt mich ungemein, dass ihr nach gestern noch einmal gekommen seid." Er ergänzte, dass mache seine Gabe der länglichen Rede kennen und deshalb nur einen Bibelvers für zwei Veranstaltungen ausgesucht hätten.

Sich mit Gott versöhnen

Weber ging am Sonntag auf die Ebene Gott – Mensch ein. Das Zauberwort sei, zwei Parteien, die sich in Feindschaft gegenüberständen, zusammenzubringen, Der Redner: "Nicht Gott hat euch den Rücken gekehrt. Die Feindschaft kommt von den Menschen, obwohl kaum jemand in offener Rebellion lebt. Aber Gleichgültigkeit  und Unlust sind nicht weniger schlecht." Gleichzeitig verwies er auf das ultimative Opfer, das Gott gebracht habe: Jesus. Das sei der Beleg dafür, dass Gott sich mit den Menschen versöhnt hat. Die Existenzberechtigung der Freien Christen auch in Bohmte sei, andere anzuflehen, sich mit Gott zu versöhnen. Er habe das Opfer schon gegeben, die Menschen müssten es nur annehmen. Es gelte den Gegenüber nicht zu überreden, sondern ihm die Möglichkeit zu bieten, sich mit Gott zu versöhnen.

Werdegang begleitet

Nachdem der abschließende Segen gesprochen war, blieb vor dem gemeinsamen Mittagessen Zeit und Raum für Grußworte. Christian Marsch von der Inlandsmission erinnerte daran, dass er den Werdegang der Freien Evangelischen Gemeinde Bohmte begleitet habe – vom Bibellesen im Kleinen bis zum heutigen Stand. Er sagt: "Ihr habt die 20 Jahre schon geschafft. Das zeigt, dass ihr auch robust seid." Das passte zu dem bunt bepflanzten Korb, mit dem er die Gemeinde verglich. Weitere guten Wünsche kamen von der Andreas-Gemeinde Osnabrück und der Baptistengemeinde Lintorf.



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN