Exkursion am 25. August Wildkräuter und Trüffel an den Stemweder Bergen

PM

Witwenblumen wachsen unter anderem in der Dümmeregion. Foto. Inge UetrechtWitwenblumen wachsen unter anderem in der Dümmeregion. Foto. Inge Uetrecht

Stemshorn. Am Sonntag, 25. August, beginnt um 9 Uhr die nächste Kräuterwanderung auf dem Wanderparkplatz am Lemförder Berg, Haldemer Straße in Stemshorn. Die zertifizierte Natur- und LandschaftsführerinInge Uetrecht führt durch Feld und Wald und stellt die wildwachsenden Pflanzen und Blumen am Wegesrand vor.

Mit allen Sinnen erkundet die Kräuterfrau unsere heimischen Wildkräuter und erläutert ihre Verwendung in der Küche und der Volksheilkunde. Wilde Pastinaken und Möhren überraschen hier ebenso wie die bunten Blüten von Skabiosen und Flockenblumen, die Bienen, Hummeln und bunte Schmetterlinge anlocken.

Der Schwedenstein symbolisiert an dieser Stelle die Landesgrenze und ist Anlass genug über die wechselvolle Geschichte der ehemaligen Freigrafschaft Stemwede zu berichten. Es bieten sich Ausblicke auf Haldem und Dielingen mit der St. Marienkirche, die jahrhundertelang alle Dörfer um die Stemweder Berge herum bis an den Dümmer vereinte.

Der Schwedenstein in Dielingen an der Landesgrenze zwischen Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen. Foto: Oliver Lange

Der Buchenwald birgt nicht nur heilbringende Pflanzen, sondern auch eine der giftigsten heimischen Pflanzen: Die Tollkirsche. Der Giftstoff in den Früchten ist Atropin, das zu medizinischen Zwecken verwendet wird. Der Waldboden birgt zudem verborgene Schätze. Speziell ausgebildete Hunde finden die Fruchtkörper der Trüffelpilze, die auf den Kalksteinverwitterungsboden angewiesen sind. Vor drei Jahren wurde die erste Stemweder Trüffelplantage angelegt. Die vorbildlich gepflegte und geschützte Anlage ist eine Oase für Pflanzen und deren Bewohner.

Die Anfahrt

Die Wanderung dauert bis 11.30 Uhr und beginnt auf dem Wanderparkplatz am Lemförder Berg, Haldemer Straße 2, direkt an der Landesgrenze. Anfahrt: Von Lemförde aus kommend liegt der Parkplatz hinter der Ortsdurchfahrt von Stemshorn. Dort befand sich die frühere Lehrwerkstatt der Lemförder Metall. Von Haldem aus führt die Haldemer Straße in Stemwede durch den Ort hindurch. An der Kreuzung mit Ausschilderung zum Dümmer bzw. nach Diepholz biegt die Straße nach rechts ab. Der Wanderparkplatz liegt auf der Höhe direkt am Wald. 

Der Fußweg ist knapp drei Kilometer lang und hat einige leichte Steigungen. Festes Schuhwerk und der Witterung entsprechende Kleidung werden empfohlen. Der Kostenbeitrag beträgt sieben Euro pro Person, Kinder zahlen 3,50 Euro. Die Wanderung wird bei jedem Wetter außer bei Sturmwarnung unternommen. Informationen gibt es bei Inge Uetrecht, Telefon 0160 90 32 29 

Veranstalter ist der Naturpark Dümmer. Für gehbeeinträchtigte Menschen kann der geländegängige Rollstuhl "Zoom" für die Wanderung unter der Nummer 05447 242 gegen Gebühr ausgeliehen werden.

Nähere Informationen und weitere Veranstaltungen finden sich auch unter www.naturpark-duemmer.de .


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN