Instrumente-Kennenlern-Stück Sinfonie der Tiere in der Grundschule Herringhausen

Von Christa Bechtel

Die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Herringhausen konnten jetzt „Die 9. Sinfonie der Tiere“, ein Theaterstück der Nimmerland Theaterproduktion aus Konstanz, genießen. Foto: Christa BechtelDie Schülerinnen und Schüler der Grundschule Herringhausen konnten jetzt „Die 9. Sinfonie der Tiere“, ein Theaterstück der Nimmerland Theaterproduktion aus Konstanz, genießen. Foto: Christa Bechtel

Herringhausen. In der Aula der Grundschule Herringhausen fand eine kulturelle Sternstunde mit einem großartigen Musiktheaterstück statt. Dabei verzauberte ein Schauspielduo aus Berlin die Grundschulkinder mit den Klängen von Beethovens 9. Sinfonie.

„Die 9. Sinfonie der Tiere“ ist ein Theaterstück der Nimmerland Theaterproduktion aus Konstanz. Finanziert wurde dieses musikalische Highlight durch den Förderverein der Schule, dem Bildungsfond Wittlager Land und der Firma Kesseböhmer.

Schon beim Betreten der Aula weckte das interessante Bühnenbild sogleich das Interesse der 62 Schüler, aber auch der Lehrer. Zum Inhalt: Ein Orchester zu bilden mit Tieren, die sich ansonsten auch gern fressen würden, das ist schon eine große Herausforderung. 

Adler spielt Posaune

Für eine Aufführung der berühmten neunten Sinfonie von Ludwig van Beethoven muss der junge Dirigent Karavan ein Orchester zusammenstellen, das sich allerdings aus lauter musizierenden Tieren zusammensetzt. Da ist zunächst Frieda die Schildkröte mit der Klarinette, die Beethoven noch persönlich kannte (Schildkröten werden bekanntlich ja sehr alt). Eine Gans an der Oboe, Mike Maus spielt die Querflöte, die Katze bläst das Horn. Die Eichhörnchen verteilen sich auf verschiedene Streichinstrumente, der Adler spielt Posaune, der Löwe die Pauke und so weiter. Allerdings geht es bei alledem sehr turbulent zu. Der Löwe möchte eben lieber das Schaf verspeisen und der Fuchs…

Genial schlüpfte der junge Schauspieler dabei in 14 Rollen. Denn nach und nach formiert sich das ganze Orchester zur ersten Probe. Gefährlich – erkennt man bald – ist es auch, vor kritischen Grundschülern Theater zu spielen. Und der Berliner musste sich schwer ins Zeug legen, die Kinder bei der Stange zu halten, da Längen nicht verziehen und langweilige Stellen ebenso unmittelbar kommentiert wurden, wie die ganz spannenden und die lustigen.

Sitzordnung im Orchester

Aber ganz nebenbei lernten die Kinder so die Instrumente eines Sinfonieorchesters und die Sitzordnung in einem Orchester kennen. Doch vor allem ergründet diese Geschichte kindgerecht die tiefere Wahrheit der einzigartigen Verbindung von Beethovens Musik und Schillers Text. „Für die Schule war dieses Gastspiel eine große Chance und ein schönes Erlebnis. Toll auch, dass es hier bei uns stattfinden konnte“, schwärmte Schulleiterin Thekla Schäfer nach der gelungenen Aufführung. 

Ihr Dank galt dem sehr sympathischen Dirigenten Karavan, dem Pauke spielenden Löwen, dem Bären Bruno am Kontrabass, dem Adler mit der Trompete, der Klarinette spielenden Schildkröte Frieda, den drei Eichhörnchen mit Geige, Bratsche und Cello und all den anderen Tieren. „Wir haben viel gelacht und eine Menge über die Orchesterinstrumente und die 9. Sinfonie von Beethoven gelernt“, resümiert sie abschließend. Und vielleicht ist ja bei manchem Grundschüler der Wunsch geweckt worden, solch ein Instrument auch spielen zu wollen….


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN