Planungsgruppe Kinderprogramm Spannende Aktionen beim Lemförder Sommer

Von Christa Bechtel

Sie organisieren und koordinieren das „Kinderland“ und die Leuenfort-Spiele: Nadine Schliebe (links.), Melissa Just und Ingo Jaeger. Foto: Christa BechtelSie organisieren und koordinieren das „Kinderland“ und die Leuenfort-Spiele: Nadine Schliebe (links.), Melissa Just und Ingo Jaeger. Foto: Christa Bechtel

Lemförde. Im Rahmen der Vorbereitungen für das dreitägige Fest „Lemförder Sommer“ vom 14. bis 16. Juni im Bürgerpark in Lemförde trafen sich die Vertreter der Planungsgruppe „Kinderprogramm“ jetzt zum zweiten Mal im evangelischen Gemeindehaus in Lemförde.

Eingeladen hatten Nadine Schliebe (Ansprechpartnerin „Kinderland“), Melissa Just und Ingo Jaeger (Ansprechpartner Leuenfort-Spiele) und Cordula Lindemann. 

„Die Leuenfort-Spiele finden am Sonntag, 16. Juni von 14.30 bis 17 Uhr im neuen Gewand statt. Da die Kinder diesmal nicht Stationen ablaufen, sondern sie entdecken mit einem Ortsplan spielend Orte und Plätze von Lemförde“, erläutert Diakon Ingo Jaeger. Dazu werden im Vorfeld in der Grundschule Kunstwerke gestaltet unter dem Motto „Was mag ich an Lemförde?“ Was sind meine Lieblingsorte und –plätze? Welche Häuser und Menschen sind mir wichtig? Worauf kann nicht verzichten (Vorbilder, Vereine, Freunde, Einrichtungen)?

In Holz nachgebaut

All das wird in Holz nachgebaut, wofür das Organisationsteam besonders Michael Schwarz (Firma Schwarzarbeit) sowie der Grundschule Lehrerin Heidrun Gerdes und deren Kolleginnen dankt. Anknüpfend an das Kunstwerk, das am Sonntag gegen 13.30 Uhr enthüllt wird, findet man somit „en miniature“ Lemförde.  

Nämlich diverse Stationen wie Bahnhof, Mutterhaus oder Sportlatz in der Mitte des Bürgerparks. „Da ist Lemförde nachgebaut“, sagt Ingo Jaeger voller Vorfreude. An den Stationen, wie beispielsweise am Bahnhof, würde man Lukas dem Lokomotivführer begegnen, wo Emma in einem Labyrinth zu Lukas möchte. Oder bei der Lebensmittelausgabe entdeckt man das Krümelmonster, bei der Post treffen die Mädchen und Jungen auf einen Postboten. „Dem müssen sie helfen, Pakete zu verteilen“, veranschaulicht der Diakon. An der evangelischen Kita „Lutherspatzen“ können die Kinder Fische angeln – und die Lutherspatzen-Puppe schaut zu.

Anmeldungen

 An der Kirche gibt es ein 3D-Fehlerbild zur Arche Noah. Klar, dass dort auch Noah vertreten ist. Per Laufzettel werden die mitmachenden Kinder die Stationen anhand von Comic-Zeichnungen finden. Hier gilt ein besonderes Dankeschön Stefan Lampe, der ehrenamtlich die Comics zeichnete. Weitere Stationen können noch bis zum 25. Mai angenommen werden (Telefon 0170 1804879 oder per Mail evjugenddiepholz@gmx.de. „Bei den Leuenfort-Spielen soll es nicht um einen Konkurrenzkampf gehen, sondern der Spaß soll im Vordergrund stehen“, unterstreicht Ingo Jaeger.

Im „Kinderland“ wird das Schminken auch in diesem Jahr die „Ferienkiste“ übernehmen. Links Vorsitzende Cordula Lindemann. Foto: Christa Bechtel


Bereits am Samstag, 15. Juni ist von 13.30 bis 16 Uhr das „Kinderland“ geöffnet. Dort finden Kinder und Jugendliche ein Spielmobil (Verein Kiga), in Zirkuszelten können Taschen bemalt werden (DRK-Kita) oder mittels Schminken kann man sich ein neues Gesicht zulegen (Ferienkiste), beim Jugendtreff „4You“ sogar Tattoos. Bei den Lutherspatzen wartet ein Wurfspiel und der Hort bietet einen Bobby-Car-Parcours an.

Für all diese Aktivitäten zeichnen Vereine wie die Evangelische Jugend, die Kinder- und Jugendfeuerwehr, der Förderverein Treffpunkt Grundschule Lemförde, OLE und Hort, Jugendpflegerin Martina Feldmann, Kiga, Ferienkiste, Förderverein Von-Sanden-Oberschule, der Christliche Jugendverein, das Familienzentrum, der TuS Lemförde, die Lutherspatzen, der DRK Kindergarten oder das Jugend-Rot-Kreuz verantwortlich. Die Kinder und Jugendlichen können sich also  während des „Lemförder Sommers“ am Samstag und Sonntag auf spannende Aktionen freuen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN