Die Investition hat sich gelohnt Evangelischer Kindergarten in Hunteburg nach Umbau eingeweiht

Von Heidrun Mühlke

Fritz, Leyla und Jale freuen sich, dass der Kindergarten endlich fertig ist. Foto: Heidrun MühlkeFritz, Leyla und Jale freuen sich, dass der Kindergarten endlich fertig ist. Foto: Heidrun Mühlke

Hunteburg. Gemütlich, hell und bunt ist es im evangelischen Kindergarten St. Matthäus im Herzen Hunteburgs nach dem Umbau geworden. Jetzt durften die Mädchen und Jungen die fertig gestellten Räumlichkeiten wieder beziehen und fühlen sich sichtlich pudelwohl. Am Sonntag wurde im Beisein zahlreicher Ehrengäste die offizielle Einweihung gefeiert.

Viele kleine und große Gäste konnten sich einen Eindruck vom Ergebnis des Umbaus verschaffen. Wände wurden eingerissen und neu gezogen. Neue Räume entstanden und dort auf eine Sandkiste war, stehen jetzt Mauern. Die erweiterten Räumlichkeiten bieten in den beiden Gruppen Betreuungsplätze für insgesamt bis zu 43 Kindern im Alter von 2-6 Jahren und zusätzlich 15 Plätze in der Krippe für Kinder von null bis zu drei Jahren. 

Im Gottesdienst sangen die Kinder der Kita St. Matthäus für die Gemeinde. Foto: Heidrun Mühlke

Während der Umbauzeit waren die Kinder teilweise im Gemeindehaus untergebracht, dafür dankte Kindergartenleiterin Julia Lichter besonders den Pastoren Jürgen Milchner und Stephan Wallis sowie dem Kirchenvorstand. Ein riesengroßer Dank galt aber ihren großartigen Kolleginnen. „Sie haben alles mitgetragen und es geschafft, den Kindern auch in dieser Zeit einen Ort der Geborgenheit zu geben“, freute sie sich. 

Ende der Provisorien

Nach all den Provisorien und einigen Umzügen sei es nun ein wunderbares Gefühl, endlich angekommen zu sein in diesem modernen Räumen mit so wunderbaren Kindern.

Hunteburgs Frauenbeauftragte Karin Helm (li.) hatte Geschenke zur Einweihung führe Julia Lichter mitgebracht. Foto: Heidrun Mühlke

Bunte Wasserhähne

Begeistert nahmen die kleinen Steppkes die modernen, kindgerechten Bereiche in Beschlag und fanden schnell neue Vorlieben. Jale beispielsweise hatten es die bunten Wasserhähne im schicken Badezimmer angetan, Fritz freute sich über neue Spielzeug und Leyla gefielen die neuen kuscheligen Betten im Schlafraum ganz besonders. 

Dank zollte auch Hunteburgs Ortsbürgermeister Norbert Kroboth allen am Umbau Beteiligten. „Es war eine gute Investition für unseren Ort Hunteburg - ganz besonders für unsere Kinder. Ein herzliches Dankeschön allen, die dazu beigetragen haben, dass es so geworden ist, wie es jetzt ist“, damit schloss er sich den Grußworten von Bohmtes Gemeindebürgermeister Klaus Goedejohann an, der zudem auch konkrete Zahlen zu den Kosten nannte. 

Nicole Bussmann und Saskia Rullkötter standen den Besuchern für Fragen zur Seite. Foto: Heidrun Mühlke

Der An- und Umbau sei mit insgesamt 918 366 Euro zu Buche geschlagen, nach einem Zuschuss des evangelisch-lutherischen Kirchenkreises Bramsche in Höhe von 60 000 Euro lag der Anteil der Gemeinde Bohmte bei 858.366 Euro. „Diese Investitionen in unsere Kinder hat sich gelohnt“, stellte der Verwaltungschef mit Blick in viele glückliche Gesichter klar. Natürlich hatten auch die Kinder Wünsche an ihren neuen Kindergarten. 

"Dass die Erwachsenen so lieb bleiben"

„Glückliche Kinder, Spielzeug, ein Baumhaus, Hilfsbereitschaft, ein Trampolin, eine rote Rutsche und dass die Erwachsenen so lieb bleiben“, waren nur einige Anliegen, die sie während des vorangegangenen Gottesdienstes auf eine große Tafel hefteten. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN