Schauspiel im Neuen Theater Die Analphabetin, die rechnen konnte in Espelkamp

Im Neuen Theater Espelkamp ist "Die Analphapethin, die rechnen konnte" zu sehen. Foto: Burgfestspiele JagsthausenIm Neuen Theater Espelkamp ist "Die Analphapethin, die rechnen konnte" zu sehen. Foto: Burgfestspiele Jagsthausen

Espelkamp. Nach seinem Romanerfolg „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ kommt jetzt der zweite Roman des schwedischen Autors Jonas Jonasson auf die Bühne.

Diesmal ist es die Geschichte der jungen Südafrikanerin Nombeko – einem Rechengenie. Mit viel Tempo und Humor präsentiert das Altonaer Theater Hamburg am Samstag, 16. März, ab 20 Uhr, die Geschichte der jungen Afrikanerin Nombeko im Neuen Theater Espelkamp. 

Und dabei geht es um nichts Geringeres als noch einmal die Welt zu retten. Oder zumindest Schweden. Denn die emigrierte Schwarzafrikanerin wird unfreiwillig Leiterin eines Atomwaffenstützpunktes. Statt sechs bekannten Bomben taucht dort plötzlich eine geheime siebte auf. Der israelische Geheimdienst Mossad ist bereits auf der Spur. Als Nombeko nach Schweden übersiedelt, beginnt das Chaos.

Zornige Frau 

Durch Zufall wird die Bombe nach Schweden nachgeschickt und sie versucht mit Hilfe von Holger diese zu verstecken. Doch sein Zwillingsbruder, der auch Holger heißt, möchte mit der Bombe das Königtum in Schweden wegsprengen. Und dann ist da noch diese zornige Frau, die Freundin von Holger 1, sie ist zornig auf alles, was in Schweden nicht links und linksradikal ist, und natürlich auf eine Atombombe. 

Zwei Agenten

Und bald sind ihnen zwei Agenten auf den Fersen. Dabei möchte Nombeko eigentlich nur die Bombe loswerden und eine Familie gründen. Jonasson knüpft mit viel schwarzem Humor an den "Hundertjährigen" an. Die Mischung aus Schelmenroman und Gaunerkomödie, Sprachwitz und Situationskomik lassen eine kleine Frau in die Weltgeschichte eingreifen.

Eintrittskarten für die Komödie sind noch erhältlich in den Vorverkaufsstellen der Geschäftsstelle des Volksbildungswerks Espelkamp, Kulturbüro im Bürgerhaus, Wilhelm-Kern-Platz 14, Tel.: 05772/562-161 oder online unter www.theater-espelkamp.de.  Theater und  Abendkasse öffnen um 19 Uhr.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN