Vertrag im Kreishaus unterzeichnet Bohmter Oberschüler sollen von Kooperation mit BBS profitieren

Die Schulleiter Andrea Beyer (Oberschule Bohmte) und Martin Henke (BBS Brinkstraße) unterzeichneten jetzt eine Vereinbarung, die eine Zusammenarbeit im Bereich Technik vorsieht.  Foto: Landkreis Osnabrück/Henning Müller-DetertDie Schulleiter Andrea Beyer (Oberschule Bohmte) und Martin Henke (BBS Brinkstraße) unterzeichneten jetzt eine Vereinbarung, die eine Zusammenarbeit im Bereich Technik vorsieht. Foto: Landkreis Osnabrück/Henning Müller-Detert

Bohmte/Osnabrück. Mechatroniker, Industriemechaniker oder Produktdesigner: Die Berufsbildenden Schulen Brinkstraße in Osnabrück bildet nicht nur in zahlreichen technischen Berufen aus, sie verfügen auch die Ausstattung für einen zeitgemäßen Unterricht. Davon wird künftig auch die Oberschule Bohmte profitieren. Im Kreishaus Osnabrück beschlossen jetzt die beiden Schulleiter Andrea Beyer (Oberschule) und Martin Henke (BBS) eine Kooperationsvereinbarung.

Bei der Unterzeichnung des Vertrags waren auch Landrat Michael Lübbersmann, Bohmtes Bürgermeister Klaus Goedejohann und  Erste Gemeinderätin Tanja Strotmann dabei. Die Kooperation umfasst die Berufsorientierung im Bereich Technik. Sie ermöglicht den Neunt- und Zehntklässlern der Oberschule Einblicke in die automatisierte Fertigung an hochmodernen CNC-Maschinen. Auch die Konstruktion mit einem CAD-System, der 3D-Druck von selbst konstruierten Bauteilen oder die Programmierung von Roboter-Anlagen werden in Projekten angewendet. 

Frühzeitig hineinschnuppern

„Die Weiterführenden Schulen im Landkreis Osnabrück haben in den vergangenen Jahren zahlreiche Bausteine im Bereich der Berufsorientierung entwickelt. Aber natürlich kann und muss nicht jede Schule eine Ausstattung für die unterschiedlichsten Berufe vorhalten. Umso erfreulicher ist die Kooperation, die es den Schülerinnen und Schülern ermöglicht, frühzeitig Kenntnisse in technischen Berufsfeldern zu gewinnen“, sagt Landrat Michael Lübbersmann.

Praxisnaher Eindruck

BBS-Schulleiter Martin Henke verweist darauf, dass in der BBS Technologie eingesetzt werde, die auch in den Unternehmen dieser Berufsbereiche zum Einsatz kommt: „Die Schülerinnen und Schüler erhalten einen praxisnahen Eindruck und sind damit eher in der Lage, eine Entscheidung über einen zukünftigen Ausbildungsberuf zu treffen.“ Auch Andrea Beyer freut sich über die Zusammenarbeit: „Für uns als zertifizierte MINT-Schule ist die Kooperation ein weiterer wichtiger Baustein in unserem Schulprofil“, erklärt die OBS-Schulleiterin. Bohmtes Bürgermeister Klaus Goedejohann und die Erste Gemeinderätin Tanja Strotmann betonen, dass die Kooperation eine passende Ergänzung sei zu den neuen naturwissenschaftlichen Räumen an der Oberschule sowie der engen Partnerschaft und Kooperation mit heimischen Betrieben.

Laborräume nutzen

Die Kooperationsvereinbarung sieht Unterrichtsprojekte vor, die in den Laborräumen und Werkstätten der BBS stattfinden. Geplant ist, dass die beteiligten Schülerinnen und Schüler an acht Terminen pro Schuljahr für jeweils vier Unterrichtsstunden in der Berufsschule arbeiten. Das Projekt wird evaluiert und bei positiven Ergebnissen fortgesetzt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN