Betrieb der Legende eingestellt Flugzeug "Tante Ju" fliegt nicht mehr über Bohmte

Meine Nachrichten

Um das Thema Bohmte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Ju 52 fliegt über Osnabrück. Archivfoto: Gert WestdörpDie Ju 52 fliegt über Osnabrück. Archivfoto: Gert Westdörp

Bohmte. Für den kommenden Tag der offenen Tür am 1.Mai 2019 hatte sich der Luftsportverein Wittlage um eine Beteiligung der fliegenden Luftfahrtlegende beworben. Doch die Ju 52 wird nicht nach Bohmte kommen. Die Lufthansa und der Betreiber Deutsche Lufthansa Berlin Stiftung (DLBS) haben sich vor Kurzem entschlossen, den Flugbetrieb mit Passagieren einzustellen

In den Jahren 2012 und 2013 war das liebevoll  „Tante Ju“ genannte Flugzeug der Hingucker auf der traditionellen Veranstaltung auf dem Flugplatz Bohmte-Bad Essen. Viele Besucher haben sich die Maschine angeschaut – und natürlich Fotos gemacht.

Foto:Frank Gebert


Wegen zwischenzeitlicher größerer Reparaturen und anschließendem jährlichem Flugtraining der Besatzungen konnte der relativ frühe Termin der Luftsportler in letzter Zeit nicht bedient werden. Friedrich Lüke vom Luftsportverein Wittlage: „Wir haben schon im November 2018 eine Absage bekommen, da wieder eine größere Reparatur anstand“. Doch nun kam das endgültige Aus, wie die Lufthansa mitgeteilt hat.

Hohe Zuschüsse

Der Flugbetrieb der Ju 52 wurde Jahr für Jahr mit hohen Beträgen bezuschusst. Ein wirtschaftlicher Betrieb war auch perspektivisch nicht zu erreichen. so die Begründung. 

Nur besondere große Luftfahrtveranstaltungen sollen noch ohne Passagiere beflogen werden. Ausschlaggebend für die Entscheidung waren auch die hohen Kosten der Instandhaltung, die von der Lufthansa mitgetragen wurden. 




Die DLBS will nun „alternative Modelle zur Erhaltung der Flugfähigkeit unserer Tante Ju entwickeln“. Einzelheiten könnten zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht genannt werden. Tickets für Rundflüge gibt es jedenfalls keine mehr.


1936 in Dessau gebaut und mit wechselvoller Vorgeschichte, haben Lufthanseaten  die Maschine 1984 nach Hamburg geholt. Seitdem hat die „Tante Ju“ respektvolle 11.500 Flugstunden mit begeisterten Passagieren absolviert. „In Erinnerung bleibt das häusliche Reisebüro für die Rundflüge, die meine Frau und ich gern für den beliebten Oldtimer übernommen haben, so Lüke.“ 

Drei Triebwerke

Was macht die Junkers zur Legende? Charakteristische Konstruktionsmerkmale dieser Maschine sind die Wellblechbeplankung und die drei Motoren. Die Ju 52 diente der deutschen Luftwaffe im Zweiten Weltkrieg als Transportmaschine  Insgesamt sind etwa 4.800 Maschinen dieses Typs hergestellt worden, davon etwa 1.900 vor dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs. Im zahlreichen Staaten der Erde war der Flieger oftmals viele Jahrzehnte im Einsatz. 

Hier einige technische Daten:

Zur Sache
Die Spannweite: 29,25 Meter

Länge: 18,90 Meter

Startgeschwindigkeit: 120 Stundenkilometer

Reisegeschwindigkeit: 180 Stundenkilometer

Höchstgeschwindigkeit: bis zu 290 Stundenkilometer

Leistung: Drei Triebwerke mit jeweils 650 bis 750 PS

Reichweite: 1.300 Kilometer

Tankinhalt: 2.500 Liter

Maximale Flugdauer: rund sechs Stunden




Unabhängig von der Absage laufen bei den Luftsportlern übrigens schon im Hintergrund die Vorbereitungen für den kommenden 1. Mai. So war neben den großen und kleinen Flugzeugen in den vergangenen Jahren die Landung der Fallschirmspringergruppe aus Damme jeweils einer der Höhepunkte der Veranstaltung.

Foto: Gertrud Premke

Daneben bestimmen Instandhaltungen der Flugzeuge und Geräte sowie theoretischer Unterricht die Freizeit der Luftsportler in den Wintermonaten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN