Konzert am 13. Januar Gläserklang und Saitenzauber in Arenshorst

Meine Nachrichten

Um das Thema Bohmte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das Ensemble „Mosaic Coelln“ gastiert am 13. Januar  in der St.-Johannis-Kirche Arenshorst. Foto: Anja SegermannDas Ensemble „Mosaic Coelln“ gastiert am 13. Januar in der St.-Johannis-Kirche Arenshorst. Foto: Anja Segermann

Arenshorst. Der Kulturring Bohmte, die Kirchengemeinde Arenshorst und die Gitarrenschule Ventker laden ein zum nächsten Arenshorster Konzert. Am Sonntag, 13. Januar, gastiert das Ensemble „Mosaic Coelln“ in der St.-Johannis-Kirche. Beginn ist um 18.30 Uhr.

„Gläserklang und Saitenzauber“, so ist das Konzert überschrieben, das Friedrich Kern, Verrophon (Glasharmonika), Claas Harders, Viola da gamba und Klaus Mader, Barocklaute, gestalten.

Das Programmist den außergewöhnlichen Besetzungen mit Glasinstrumenten gewidmet. Bereits 1596 wurden die ersten Glasharmonikas gebaut und man konnte sich ihrem Klang nicht entziehen. Der Klang des Glases erfüllt die Räume bis in den letzten Winkel. Im Zusammenspiel mit Gambe und Laute verschmelzen die Klänge der drei so unterschiedlichen Instrumente in absoluter Harmonie.

Barocke Komponisten

Barocke Komponisten schillern in diesem Konzert der Klänge in einem ganz neuen Licht. Man gewinnt oftmals den Eindruck, die Komponisten hätten die Glasharfe direkt für sich entdeckt und ihre Kompositionen bewusst für dieses faszinierende Instrument geschrieben.

Das Programm spannt einen Bogen von der norditalienischen Musik eines Antonio Vivaldi bis zu den Kompositionen hochbarocker Größen wie Johann Sebastian Bach, Georg Philipp Telemann und Domenico Scarlatti.

Auch Stücke des berühmten Gambisten des Sonnenkönigs, Antoine Forqueray, dürfen nicht fehlen, ebenso wenig wie die rassige Musik des spanischen Gitarristen Gaspar Sanz.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN