Erstmals an vier Tagen Ponymarkt-Sonne lacht Zehntausenden Besuchern



Hunteburg. Der Norddeutsche Ponymarkt in Hunteburg könnte im Jubiläumsjahr alle Rekorde gebrochen haben. Die Sonne am Sonntag im goldenen Oktober setzte dem vierten Tag des Volksfestes in diesem Jahr die sprichwörtliche Krone auf. Und so konnte der Ponymarkt einmal mehr Maßstäbe setzen.

Ob Viehmarkt mit Handschlag nach alter Väter Sitte, die große Gewerbeschau auf mehr als 20 000 Quadratmetern mit Hochzeitsmeile, Livemusik oder Kleintiermarkt, Modenschau oder Trödelmarkt: Es war für jeden etwas dabei.

Die rauschende Galanacht am Donnerstag zum runden Jubiläum des Volksfestes mit dem eigenen Flair, die offizielle Eröffnung am Freitag mit Pulverdampf, dem Fassanstich durch Landrat Michael Lübbersmann mit zwei Schlägen, die Musikmischung an erstmals vier Tagen und die Besucherströme am Samstag und Sonntag machten die Attraktivität des Ponymarktes auch 2018 erneut deutlich. Dieses Fest ist ein starker Botschafter des Wittlager Landes

Bohmtes Bürgermeister Klaus Goedejohann in seinem Grußwort („Besser als am Donnerstag kann ein Fest nicht anfangen“), aber auch Landrat Michael Lübbersmann sowie Hans-Jürgen Keil, Heiko Ziegemeier und Ortsbürgermeister Norbert Kroboth wiesen darauf hin, dass eine solche Veranstaltung nur als Gemeinschaftswerk funktionieren kann. Stellvertretend dafür stand der Dank an „Bubi“ Braun, der es sich als Schausteller der ersten Stunde mit seinen 95 Jahren nicht nehmen ließ dabei zu sein. Hans-Jürgen Keil formulierte es so: „Bubi, Du bist von Anfang an dabei. Wir danken Dir und möchten unseren Respekt zum Ausdruck bringen.“

Neben einer Vielzahl an Attraktionen lockte vor allem der traditionelle Viehmarkt am Samstagvormittag zahlreiche Besucher auf den Ponymarkt 2018 in Hunteburg. Ponys, Pferde, Rinder, Schafe und Ziegen wurden zum Kauf angeboten.

Der Ponymarkt-Kommentar des Tages aus berufenem Besuchermund: „Ponymarkt ist Kult. Wer da nicht dabei ist, der ist selber schuld.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN