Behandlung gegen Krampfadern Neues Verfahren von Dammer Chirurg beeindruckt Fachwelt

Meine Nachrichten

Um das Thema Bohmte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ausgezeichnet: Bernhard Meyer-Berendes wurde bei dem Kongress für seinen Vortrag mit einer Urkunde geehrt. Foto: MeyerAusgezeichnet: Bernhard Meyer-Berendes wurde bei dem Kongress für seinen Vortrag mit einer Urkunde geehrt. Foto: Meyer

Damme. Bernhard Meyer-Berendes, Facharzt für Allgemeinchirurgie, und das Dammer Krankenhaus sorgen in der Fachwelt für Aufmerksamkeit. Der leitende Facharzt für Chirurgie am Krankenhaus St. Elisabeth wurde ausgewählt, um seine zukunftsweisende Entwicklung auf dem Bundeskongress der Phlebologen – also der Behandlung von Gefäßerkrankungen – in Bielefeld vorzustellen.

Außerdem wurde er bei dem Kongress mit dem Preis für den besten Vortrag in seiner Kategorie ausgezeichnet. Seine Methode mit dem Namen „Umic“ – kurz für Ultraschall assistierte minimal invasive Crossektomie – fand große Resonanz. Das Verfahren ermöglicht nun erstmals auch Patienten mit Krampfadern, die sich vor einer Operation scheuen, eine optimale Behandlung.

Schmerzen und Komplikationen

Auf dem Kongress erläuterte Meyer-Berendes, wie er zu der Neuentwicklung kam: „Ich habe festgestellt, dass es insbesondere die Blutergüsse sind, die zu Schmerzen und Komplikationen führen.“ Deshalb habe er eine Methode entwickelt, um die Blutungen noch vor ihrer Entstehung zu stoppen. „Blutverlust und schmerzende Blutergüsse gehören damit der Vergangenheit an“, berichtet der Chirurg. Sogar die Kompressionsbehandlung könne damit auf wenige Tage begrenzt werden.“

Meyer-Berendes stellte auf dem Bundeskongress in Bielefeld ebenfalls seine Studie vor, nach der die überwiegende Mehrheit der Studienteilnehmer keine Schmerzen durch den Eingriff verspürt hat.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN