Erweiterung in zwei Abschnitten Neue Räume in der Kita „Regenbogen“ in Hunteburg

Meine Nachrichten

Um das Thema Bohmte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Hunteburg. Die Erweiterung des katholischen Regenbogen-Kindergartens in Hunteburg ist abgeschlossen. Die neuen Räume sind offiziell eingeweiht worden. Mehr als eine Million Euro hat die Gemeinde Bohmte investiert.

Das Bistum hat sich mit einem Zuschuss von mehr als 90.000 Euro beteiligt. Die Erweiterung und Modernisierung ist in zwei Bauabschnitten realisiert worden. Architekt ist Ignaz Funke aus Steinfeld, der bereits vor rund 20 Jahren den damaligen Neubau entworfen hat. In Abschnitt eins ist die Erweiterungen Richtung Pfarrheim und Kirche verwirklicht worden.

Der zweite Bauabschnitt

Der zweite Bauabschnitt, der jetzt beendet wurde, hat sich umgehend angeschlossen in Richtung Dammer Straße. „Ursprünglich waren nur Nebenräume und ein Personalzimmer geplant“, so Kita-Leiterin Brigitte Bernhold. Doch dann sei Bedarf stark angestiegen. Eine Erfahrung, die nicht nur der Regenbogen-Kindergarten in den vergangenen Jahren gemacht hat.

Eine Krippengruppe

Es gibt mehr Kinder, die Mädchen und Jungen sind jünger, wenn sie in eine Betreuungseinrichtung kommen und sie bleiben entsprechend länger. Bereits 2010 ist der Kindergarten um eine Krippengruppe erweitert worden. Die Nachfrage nach Krippenplätzen sei stark, berichten Brigitte Bernhold und Pastor Marc Weber.

Kindergartenkonzept beschlossen

Um den veränderten (und gestiegenen) Ansprüchen an eine Kinderbetreuung gerecht zu werden, hatte der Rat der Gemeinde Bohmte ein Kindergartenkonzept beschlossen. In allen fünf Kindertagesstätten in der Kommune wurde und wird investiert. Mehr als fünf Millionen Euro sind dafür vorgesehen. So wird in Hunteburg wie berichtet auch am evangelischen Kindergarten angebaut und modernisiert.

Schlafraum für die Ganztagskinder

„Im zweiten Abschnitt wurden ein Schlafraum für die Ganztagskinder, ein Pausenraum für das Mitarbeiterteam“, so Bernhold. Außerdem ein sogenannter Matschraum sowie ein Personal- und Besprechungsraum.

In Hunteburg wird Ökumene großgeschrieben. Das zeigt sich auch in der Zusammenarbeit des evangelischen und katholischen Kindergartens. Aufgrund der räumlichen Erweiterung braucht der Regenbogen-Kindergarten eine neue Fläche für den Spielplatz. Und eine Lösung ist gefunden: Die ökumenische Wiese zwischen den beiden Kindertagesstätten soll dafür genutzt werden. Einen Teil des Areals kann die katholische Kirchengemeinde dafür von der Eigentümerin – der St.-Matthäus-Gemeinde – pachten. Und auf dieser Fläche kann im nächsten Jahr der Spielplatz entstehen.

Tag der offenen Tür

Mit einem Gottesdienst und einem Tag der offenen Tür sind die neuen Räume der Kindertagesstätte eingeweiht worden. Den Gottesdienst gestalteten die Mädchen und Jungen der Kita sowie die Kinderschola mit. Hier wurde auch das „Puzzle-Kreuz“ vorgestellt, das der Kindergarten anschaffen konnte und das nun in den neuen Räumen hängt.

Glückwünsche und Grußworte

Im Anschluss segnete Pastor Weber die Räumlichkeiten. Glückwünsche und Grußworte übermittelten unter anderem Ortsbürgermeister Norbert Kroboth sowie der stellvertretende Gemeindebürgermeister Thomas Rehme. Hubert Bartke vom Generalvikariat des Bistums Osnabrück freute sich ebenfalls über das gelungene Bauprojekt. Und neben Glückwünschen und vielen guten Worten gab es zudem noch ein Geschenk. Die am Bauvorhaben beteiligten Handwerksbetrieb haben zusammengelegt und spendeten 2000 Euro an den Regenbogen-Kindergarten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN