Mit dem Blick des Zoologen Neue Ausstellung im Dümmer-Museum Lembruch

Ein Vogelfänger am Dümmer im Gespräch mit Hermann Reitling. Foto: LWL-MedienzentrumEin Vogelfänger am Dümmer im Gespräch mit Hermann Reitling. Foto: LWL-Medienzentrum

Lembruch. „Vogelfänger, Venntüten und Plaggenstecher – Natur und Landschaft vor 100 Jahren – Bilder und Filme von Dr. Hermann Reichling (1890-1948)“, so lautet der Titel der neuen Sonderausstellung im Dümmer-Museum Lembruch, die am 12. August eröffnet wird

Hinter dieser langen Ankündigung verbergen sich Bilder und Filme des ehemaligen Direktors des heutigen LWL-Museums für Naturkunde in Münster, der vor mehr als 100 Jahren begann die Landschaft in Nordwestdeutschland, ihre Besonderheiten und Vergänglichkeit im Bild festzuhalten.

Oft führte ihn sein Weg an den Dümmer. Der besondere Blick des Zoologen und Pioniers des Naturschutzes galt dabei auch immer den Menschen und ihrem Handeln in der Landschaft.

Mehr als 10000 Fotografien

Aus dem Nachlass von mehr als 10000 Fotografien hat das westfälische LWL-Museumsamt für Westfalen eine komprimierte Wanderausstellung zusammengestellt, die ab Sonntag bis zum 28 Oktober 2018 im Dümmer-Museum gezeigt wird.

Dr. Bernd Tenbergen, Kustos der Ausstellung und Mitarbeiter des LWL-Museum für Naturkunde, wird am 12. Sonntag ab 11.30 Uhr mit einem Bildervortrag in die Ausstellung einführen. Zur kostenfreien Vernissage sind alle Interessierten eingeladen.

Im Museumsshop

Der reich bebilderte Ausstellungskatalog ist anschließend im Museumsshop für 14.95 Euro erhältlich.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN