Im Ehrenamt Zuhause Karin Helm und die Freiwilligenagentur in Bohmte

Von Christa Bechtel

Karin Helm ist seit Januar Ansprechpartnerin/Koordinatorin der neuen Freiwilligenagentur der Gemeinde Bohmte. Foto: Christa BechtelKarin Helm ist seit Januar Ansprechpartnerin/Koordinatorin der neuen Freiwilligenagentur der Gemeinde Bohmte. Foto: Christa Bechtel

Hunteburg. Als der liebe Gott die Ehrenämter verteilte, hat Karin Helm aus Hunteburg mindestens gleich zehnmal „Hier“ gerufen. Denn bereits in der Schule war sie Klassensprecherin, brachte mit einigen Mitschülern die erste Schülerzeitung heraus und engagierte sich in der Theatergruppe zum Beispiel für die Requisiten.

Seit 2002 ist sie Bohmter Gleichstellungsbeauftragte und seit Januar Ansprechpartnerin und Koordinatorin der Freiwilligenagentur der Gemeinde Bohmte.

„Das Ehrenamt finde ich sehr wichtig. Unabhängig davon, dass vom demografischen Wandel Ehrenamtliche wegfallen, sollte man gerade junge Leute motivieren, sich ehrenamtlich zu betätigen“, betont Karin Helm. Daher wünscht sie sich, dass Vereine in die Schulen gehen, um sich dort vorzustellen. „Damit die Kinder und Jugendlichen schon früh wissen: Es gibt das Ehrenamt.“

Kindergarten und Schule

Deshalb engagierte sich die Mutter von drei erwachsenen Kindern und stolze Oma eines Enkelkindes im Elternrat in Kindergarten und Schule, war Vorsitzende des Schulfördervereins Bohmte, organisierte im Hunteburger SV den ersten Kinderkarneval mit oder war im Kaninchenzuchtverein für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig, entwickelte und organisierte die erste Kreisjugend-Jungtierschau im Altkreis Wittlage und war einige Jahre Betriebsratsvorsitzende im Milchkontrollring Osnabrück.

Lohn- und Tarifkommission

Zudem ist sie seit etlichen Jahren im Landesvorstand der Arbeitnehmervertretung der Tierzucht- und Milchkontrollangestellten, dort auch in der Lohn- und Tarifkommission für Niedersachsen. Und: „Ich bin seit Jahren ehrenamtliche Richterin beim Verwaltungs- und Arbeitsgericht“, ergänzt die 62-Jährige.

Auch Kontakte knüpfen

Um ihr Amt als Gleichstellungsbeauftragte ausüben zu können, brauche man: „Durchsetzungsvermögen in gewissen Punkten. Dabei sollte man immer vermittelnd und diplomatisch mit dem jeweiligen Gesprächspartner umgehen. Aber auch Kontakte knüpfen. So kann man Menschen, die Hilfe suchen, viel besser beraten“, zählt die gebürtige Osnabrückerin einige Eigenschaften auf, die sie 2002 mitbringen musste.

Für Männer und Frauen

In dieser Position setze sie sich für Männer und Frauen aller Altersgruppen gleichermaßen ein, unterstreicht die gelernte Fotografin, die als Milchkontrolleurin tätig ist. Weiter hat sich Karin Helm mit ihren Kolleginnen für eine Verbesserung der Mütterrente eingesetzt. Derzeit gehe es um das Thema „Altersarmut“, nicht nur bei Frauen. Als besondere Aktion hat sie beispielsweise eine Unterschriftenaktion zum Thema „Überquerungshilfen an den Durchgangsstraßen in Hunteburg“ gestartet, was auch umgesetzt wurde.

Ein Höhepunkt ihrer bisherigen Amtszeit sei die Verleihung eines Bundespreises im DB-Tower Berlin durch den Staatssekretär der Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen, Gerd Hoofe, zu ihrem Projekt „Neue Wege für Jungs“ gewesen, erzählt sie strahlend.

Neue Freiwilligenagentur

Als Motto der neuen Freiwilligenagentur in Bohmte hat Karin Helm „Wenn nicht jetzt, wann dann? Euer Engagement kommt an!“ gewählt. Unter diesem Titel möchte sie demnächst eine Messe anbieten. Aber: „Die Freiwilligenagentur ist keine Konkurrenz zu den örtlichen Vereinen“,sagt sie und ergänzt: „Im Gegenteil, wir möchten die Vereine unterstützen, die passenden Ehrenamtlichen zu suchen und zu finden. Dementsprechend möchten wir auch das Portal ausrichten. Nämlich dass Menschen aller Altersgruppen – auch junge Leute – sich bei uns melden oder uns anrufen können (Mail: helm@bohmte.de, Telefon 05471/808-19), um uns in einem netten Gespräch (freitags von 9 bis 12 Uhr Zimmer 9 im Bohmter Rathaus) mitzuteilen, wozu sie Lust haben, was sie machen können, wo sie sich einbringen möchten wie zum Beispiel Sport, Schule, Kindergarten. Da gibt es im Wittlager Land viele Möglichkeiten.“

Betreuung von Ehrenamtlichen

Weiter bedauert Helm allerdings: „Viele Sachen werden von Bürgern und Jugendlichen genutzt, die von Ehrenamtlichen geleitet und initiiert werden. Aber wenn sie sich eventuell einbringen sollen, haben sie keine Zeit, weil sie ihre Prioritäten ganz anders setzen.“ Wichtig ist der Ansprechpartnerin auch, die Vernetzung mit den Vereinen untereinander herzustellen. „Dass wir dadurch Impulse für bürgerschaftliches Engagement geben. Das auch für die Zukunft nachhaltig sichern, nämlich durch die Betreuung von Ehrenamtlichen.“

Dazu gebe es zukünftig nicht nur Angebote für die Ehrenamtlichen, sondern auch konkret für Vereine und Verbände in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Osnabrück und dem Büro für Selbsthilfe und Ehrenamt.

Ein großes Netzwerk

In Zukunft möchte Karin Helm auch in Schulen gehen, um die Freiwilligenagentur vorzustellen. Gerne stellt sie aber auch ihr Netzwerk zur Verfügung, wenn jemand ein Projekt vorhat oder etwa initiieren möchte. „Wo man vielleicht finanzielle Unterstützung braucht.

Was sie am Landleben schätzt: „Hier sind kurze Wege, hier kann man viel bewegen, trifft größtenteils auf offene Ohren, nicht immer auf offene Portemonnaies, dann aber auch anderweitige Unterstützung. Ich liebe es, auf dem Land zu leben.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN