Ehrung für 150. Blutspende Jubilar fehlt selten bei Terminen des DRK Bohmte

Von Karin Kemper

Das gilt es selten: Vier Spender brachten es in Bohmte zusammen auf 325 Blutspenden. Die Ehrung nahm Bereitschaftsleiter Yannick Brockmeyer (links) vor. Spitzenreiter ist Erhard Griepenstroh – daneben Petra Oevermann, Karl-Heinz Ellermann und Heike Koch.  Foto: Karin KemperDas gilt es selten: Vier Spender brachten es in Bohmte zusammen auf 325 Blutspenden. Die Ehrung nahm Bereitschaftsleiter Yannick Brockmeyer (links) vor. Spitzenreiter ist Erhard Griepenstroh – daneben Petra Oevermann, Karl-Heinz Ellermann und Heike Koch. Foto: Karin Kemper

Bohmte. „Ich mache weiter“, das versprach Erhard Griepenstroh, der beim Blutspendetermin des DRK-Ortsvereins Bohmte für die 150. Blutspende ausgezeichnet worden war.

Die dazugehörige Urkunde (und ein Präsent) überreichte Bereitschaftsleiter Yannick Brockmeyer. Er versicherte: „Ich arbeite im Krankenhaus weiß, dass die Blutspenden bei Patienten ankommen und Leben retten.“ Griepenstroh hat seine Blutspendekarriere nach eigener Aussage aus Neugierde begonnen. Er sagt: „Ich wollte meine Blutgruppe wissen.“ Das reichte ihm dann letztlich nicht. Das Blutspenden gefiel ihm so gut, dass er regelmäßig teilnahm – ganz überwiegend in Bohmte. Ausweichorte gab es nur dann, wenn der Heimattermin ganz und gar nicht passte.

Nur selten gefehlt

Für die 150 Blutspenden hat der Jubilar eine ziemlich gute Erklärung: „Es fehlen vielleicht zehn Termine, an denen ich wirklich nicht kommen konnte...“ Und die Altersgrenze, die bei 72 Jahren liegt, hat er längst noch nicht erreicht. Der Bereitschaftsleiter meinte bei der Ehrung: „Da ist ja noch einiges möglich.“

Weitere Auszeichnungen

Griepenstroh war nicht der einzige, der beim jüngsten Blutspendetermin in Bohmte ausgezeichnet wurde. Karl-Heinz Ellermann absolvierte die 75. Blutspende. Außerdem erhielten Petra Oevermann und Heike Koch die Urkunde für die 50. Blutspende.

Insgesamt verzeichnete der DRK-Ortsverein Bohmte 146 Spender, davon waren 8 Erstspender. Reger Nachfrage erfreute sich das Zusatzangebot, der im Fielmann-Mobil geboten wurde. Rund 50 Teilnehmer ließen dort die Brille checken und das Sehvermögen überprüfen.

Übrigens: Ziemlich genau zwei Monate vergehen noch bis zum nächsten Blutspendetermin in Bohmte. Am Donnerstag, 26. Juli, steht das Blutspendemobil auf dem Bahnhofsvorplatz.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN